Folgen Sie TopAktien auf Xing    Folgen Sie TopAktien auf Twitter   Abonnieren Sie unseren RSS

August 2018

Investieren Sie jetzt vor allem in Aktien, die NICHT SEXY sind!

02-08-2018

Lustiger Zufall.

Letzten Montag habe ich ausführlich über die Aktien eines rezessionsbeständigen, super laufenden Unternehmens berichtet, die wir für unseren aktuellen TopAktien Report selektiert haben.

Das Unternehmen wird in den kommenden Jahren enorm von den bitternötigen Investitionen in eine jahrzehntelang vernachlässigte amerikanische Strom- und Energieinfrastruktur profitieren.

Nicht sexy genug
Ich habe Ihnen mitgeteilt, dass diese großartige Aktie wahrscheinlich so günstig ist, weil die breite Öffentlichkeit sie nicht sexy genug findet.

Lustig ist, dass ich letztes Wochenende den folgenden Tweet fand, in dem Jesse Felder auf einen Artikel in der Financial Times hinweist, in dem die Lage der vergangenen Periode mit der Situation von Ende 1999/Anfang 2000 verglichen wird.



Altmodische Idioten
Auch damals investierte die breite Masse in sexy Tech-Aktien und Old Economy-Aktien waren nur etwas für altmodische Idioten, die nicht mit der Zeit gingen.

Bis das Ganze dann kippte. Dann erweisen sich populäre Tech-Aktien als überhaupt nicht attraktiv.

Und viele langweilige Old Economy-Aktien wurden unter Anlegern wieder beliebt.

Höchste Zeit
Wir erleben gerade, dass Anleger ihr Vertrauen in populäre Tech-Aktien wie Tesla, Facebook, Netflix und Twitter verlieren.

Es wird also höchste Zeit, vor allem in Aktien zu investieren, die eine breite Anlegermasse für nicht sexy hält.

Denn darauf wird sich die große Anlegerherde bald stürzen!

Investieren Sie also in Aktien, die nicht sexy sind
Für unseren aktuellen TopAktien Report haben wir nur günstige Aktien selektiert, die nicht sexy sind und zu großartig performenden Unternehmen gehören.
Klicken Sie hier, um den Report zu bestellen!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   Email   XING   Facebook   LinkedIn   Google+   Twitter   

 

Dieser Kurs muss schnell um 100% steigen!

03-08-2018

Letzte Woche habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, dass wir für unseren aktuellen TopAktien Report eine beispiellos günstige Aktie eines wirklich großartig laufenden Unternehmens entdeckt haben.

Es profitiert jetzt und in den kommenden Jahren enorm von der dringenden Notwendigkeit hoher Investitionen in vernachlässigte, stark veraltete Teile der amerikanischen Infrastruktur.

Das amerikanische Stromnetz ist durch eine jahrzehntelange Vernachlässigung in einem katastrophalen Zustand und extremen Witterungen wie Orkanen und schweren Schneestürmen absolut nicht gewachsen.

Häufige Stromausfälle durch extremes Wetter
Wenn Sie im Internet danach suchen, finden Sie am laufenden Band Meldungen über Stromausfälle. Diese Woche erst noch in Las Cruces, New Mexico in Folge eines Sturms.



Zudem habe ich letzten Monat gelesen, dass der Strom rund um Los Angeles ausfiel, weil der Stromverbrauch durch eine Hitzewelle zu schnell angestiegen war.

Und die Orkansaison hat noch nicht einmal begonnen.

Die Notwendigkeit für Investitionen ist sehr hoch
Jahrzehntelange Vernachlässigung des Stromnetzes, kombiniert mit einer steigenden Energienachfrage und immer häufiger stattfindenden extremen Witterungen wie Hitzewellen, Stürmen, Orkanen, schweren Schneefällen etc.

Das spricht für sich. Die Notwendigkeit, stark in die Strom-Infrastruktur zu investieren, ist enorm hoch.

Vor allem auch, weil Stromausfall in den Abend- und Nachstunden in den USA oftmals zu Krawallen und Plünderungen führen.

Die unangefochtene Nummer eins
Mit der Spitzenaktie, die wir selektiert haben, profitieren Sie maximal von diesen ganzen Investitionen in das amerikanische Stromnetz.

Dieses Unternehmen ist die unangefochtene Nummer eins auf seinem Fachgebiet. Es realisiert 10% Umsatzwachstum und ganze 39% Gewinnzuwachs. Und trotzdem können Sie diese Aktie jetzt für das Zwölffache des Jahresgewinns kaufen.

Wir gehen davon aus, dass der Kurs nicht nur durch das Gewinnwachstum stark steigen wird, das dieses Unternehmen realisiert, sondern auch weil in nächster Zeit viel mehr Geld von Anlegern in derartige rezessionsbeständigen Aktien fließen wird.

Kurs muss schnell 100% steigen!
Enormes Wachstum für lediglich das Zwölffache des Jahresgewinns. Ein absoluter Spottpreis! Bestellen Sie hier den aktuellen TopAktien Report.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   WhatsApp   Twitter  

 

Genau im richtigen Moment!

06-08-2018

Die Aktie über die ich am Freitag noch berichtet habe, stieg noch am selben Tag stark an, nachdem die Quartalszahlen veröffentlicht wurden.

Es wurden nicht nur gute Quartalszahlen präsentiert, sondern auch direkt die Gewinnerwartung für 2018 angehoben.

Der Kurstrend steigt jetzt.

Es sieht wohl so aus, dass wir diese Aktie genau im richtigen Moment selektiert haben.

Kurs muss schnell 100% steigen!
Enormes Wachstum für lediglich das Zwölffache des Jahresgewinns. Ein absoluter Spitzenpreis! Bestellen Sie hier den aktuellen TopAktien Report.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   Twitter  

 

Wenn alle meinen, dass alles schon gut werden wird...

06-08-2018

Da wir am Freitag ja bereits darüber berichtet haben, wie unlogisch anlegen sein kann, muss ich das Thema Gold auch noch einmal angehen.

Es gibt zwei wichtige Indikatoren für den Goldpreis in Dollar.

Zu allererst führt die zunehmende Inflation zu einem steigende Goldpreis. Außerdem hat sich gezeigt, dass der Goldpreis historisch betrachtet dann steigt, wenn das amerikanische Haushaltsdefizit steigt.

Steigende Inflation
Die Graphik unten zeigt, dass die Inflation inzwischen auf 2,9% gestiegen ist.

Laut NY Fed Inflation Gauge wird die Inflation in den kommenden Monaten weiter bis auf 3,3% steigen.

Ideal für Gold.

Haushaltsdefizit in Richtung 1.000 Milliarden Dollar
Und die folgende Kursgraphik zeigt, dass das Haushaltsdefizit seit 2015 auch steigt.

Einen weiteren noch positiveren Einfluss müsste das steigende Haushaltsdefizit bei steigenden Konjunkturzahlen haben. Und dieser positive Einfluss auf den Goldpreis, müsste dann noch dadurch übertroffen werden, dass das Haushaltsdefizit dank Trump sehr rasant in Richtung 1.000 Milliarden Dollar steigen wird.

Ausschließlich gute Neuigkeiten für Gold
Das immer übertrieben positive Office of Management and Budget geht davon aus, dass das Haushaltsdefizit im Jahr 2018 auf 4,2% steigen wird und 2019 auf 4,7%.

Sollte es zu einer Rezession kommen (und das wird es), wird das Haushaltsdefizit allerdings wirklich sehr stark steigen.

Allesamt gute Nachrichten für Gold. Aber der Goldpreis sinkt.

Niemand lässt sich noch von irgendwas verrückt machen
Alles was ich so höre und lese, lässt für mich darauf schließen, dass sich niemand wirklich aufgrund der steigenden Inflation Sorgen zu machen scheint. Auch nicht die Fed.

Zeitgleich scheint sich niemand von der Tatsache beunruhigen zu lassen, dass das Haushaltsdefizit stark zunimmt. Obwohl eigentlich jeder wissen sollte, dass nach einem jahrelangen Wirtschaftswachstum vor allem von einem Überschuss die Rede sein müsste.

Niemand macht sich noch über irgendwas sorgen.

Buy when there's blood in the streets
Vor allem letzte Woche hat mich die Berichterstattung rundum den Goldpreis allerdings stark daran erinnert, wie das Sentiment Ende 2002 und Anfang 2009 rundum Aktien aussah.

Damals waren alle von den ganzen Rückgängen schwer gebeutelt und niemand wollte noch in Aktien investieren.

Jetzt erkenne ich dieselben Signale beim Goldsentiment.

Stark negatives Sentiment
Ich habe letzte Woche gelesen, dass Gold überflüssig geworden sei, dass Gold in einer Identitätskrise stecke und dass es wirklich nicht klug sei, Gold zu kaufen. Zeitgleich sind alle Sentiment-Indikatoren deutlich negativ.

Das sieht stark nach einer "buy when there's blood in the streets" Situation aus.

Niemand macht sich noch über irgendwas sorgen. Alle denken, dass es schon gut gehen wird. Die logische Konsequenz wird so aussehen, dass Anleger sich bald plötzlich sehr große Sorgen machen werden, wenn sie wachgerüttelt werden.

Eine Meldung kann die Hölle losbrechen lassen
Eine einzelne Nachrichtenmeldung könnte das verursachen. Eine Inflationszahl. Eine Aktion von Trump. Eine Meldung, die darauf hindeutet, dass das Ende des Wirtschaftswachstums erreicht ist. Eine Meldung die auf Stagflation hindeutet.

Und schon schießt der Goldpreis wie ein Pfeil hinauf, und schaut sich nicht einmal mehr um.

Vor allem wenn eine Anlage offenbar gar keinen Sinn macht...
Ich weiß, dass es scheint, als würde das überhaupt keinen Sinn machen. Da habe ich auch so meine Schwierigkeiten mit.

Aber gerade Anlagen, die sich komplett unnatürlich anfühlen, sind die profitabelsten.

Ich denke, dass wir in einigen Jahren zurückblicken und die jetzige Situation als goldene Chance bewerten werden. Als einen idealen "buy when there's blood in the streets" Zeitpunkt.

Als neuer TopAktien Abonnent bekommen Sie als Willkommensgeschenk direkt unseren Gold-/SilberReport. Und wir senden Ihnen zusätzliche Gold- und Silbertipps, sobald die Kursgraphiken uns entsprechende Signale zeigen.

Als TopAktien Abonnent werden Sie maximal profitieren
Klicken Sie hier und werden auch Sie TopAktien Abonnent.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   Twitter   

 

475% Kurspotenzial

06-08-2018

Worüber ich letzte Woche noch nichts geschrieben habe, ist vielleicht die wohl beste Aktie der aktuellen Ausgabe des TopAktien Reports.

Eine Aktie eines Unternehmens, das in einem Unternehmenssektor tätig ist, dem noch viele Jahre enormes Wachstum bevorstehen.

Ein Unternehmen, das durch eine kluge strategische Positionierung einen enormen (Kosten)Vorteil gegenüber der Konkurrenz hat.

Dieses Unternehmen realisiert satte 92% Gewinnzuwachs! Und langfristig erwarten Analysten 88% Gewinnzuwachs pro Jahr.

Über 50% günstiger
Es kommt noch besser, wenn man weiß, dass man diese Aktie jetzt für lediglich das 8,5-Fache des Jahresgewinns kaufen kann.

Das ist über 50% günstiger als eine durchschnittliche Aktie. Obwohl dieses Unternehmen viel mehr Gewinnzuwachs realisiert!

Bei der Berechnung des Kurspotenzials haben wir dann allerdings einen kleinen Puffer eingebaut. Wir sind von 30% Gewinnzuwachs pro Jahr ab 2019 ausgegangen.

Damit kamen wir bei ganzen 475% Kurspotenzial aus.

Diese Spitzenaktie dürfen Sie nicht verpassen!
Bestellen Sie hier den nagelneuen TopAktien Report.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp LinkedIn Email Facebook XING Google+ Twitter

 

Günstig. Günstiger. Am günstigsten.

09-08-2018

Eine supergünstige Aktie eines außerordentlich gut laufenden Unternehmens, das jetzt und in den kommenden Jahren enorm von den bitternötigen Investitionen in die amerikanische Infrastruktur profitiert.

Stromnetze und Ölpipelines sind in katastrophalen Zuständen, weil sie zu wenig in Stand gehalten wurden. Milliarden Investitionen sind notwendig, um Katastrophen zu verhindern.

Mit dieser Qualitätsaktie profitieren Sie davon als Anleger enorm.

Der Gewinn dieses Unternehmens wächst dieses Jahr um ganze 39%, und das Auftragsbuch platzt indes aus allen Nähten.

Letzte Woche hat das Unternehmen sehr gute Quartalszahlen veröffentlicht und die Gewinnerwartung der Geschäftsführung wurde ebenfalls gleich angehoben.

Diese Wachstumsperle bekommen Sie jetzt für das Zehnfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns, müsste aber im Grunde mindestens das 20- bis 25-Fache des Gewinns notieren!

Profitieren Sie von Trumps Handelszöllen!
Außerdem eine großartige Aktie von einem der innovativsten Stahlherstellern Amerikas.

Damit profitieren Sie optimal von Trumps Handelszöllen.

Dieses Unternehmen performte ohnehin schon großartig, ausländische Konkurrenten bereiten ihm aber jetzt plötzlich keine Schwierigkeiten mehr. Preise können sogar angehoben werden!

Kein Wunder, dass der Gewinn dieses Jahr um satte 140% zunimmt und dass Analysten für nächstes Jahr erneut 56% Gewinnzuwachs erwarten.

Diese Spitzenaktie bringt zudem noch 2% Dividende ein.

Sie bekommen diese Aktie für weniger als das Zehnfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns!

475% Kurspotenzial
Und schließlich haben wir für Sie den absoluten Knaller des Monats entdeckt. Eine Aktie eines Unternehmens, das durch eine clevere Positionierung einen enormen (Kosten)Vorteil gegenüber der Konkurrenz hat.

Es ist in einem Unternehmenssektor tätig, dem noch ein jahrelanges enormes Wachstum bevorsteht.

Es realisiert ganze 92% Gewinnwachstum. Langfristig erwarten Analysten 88% Gewinnzuwachs pro Jahr.

Es kommt aber noch besser. Denn für diese Aktie zahlen Sie noch nicht einmal das Siebenfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns!

Wenn wir ein viel konservativeres Gewinnwachstum von 30% pro Jahr hantieren, kommen wir für diese Aktie bei ganzen 475% Gewinnpotenzial aus!

So unglaublich günstig sind diese Aktien! 
Sie werden zweifelsohne schon einmal vom PEG-Ratio gehört haben. Price Earnings geteilt durch Growth. Der Markt betrachtet Aktien mit einer PEG-Ratio unter 1 als günstig.

Diese drei absolut günstigen Spitzenaktien haben einen durchschnittlichen PEG-Ratio von lediglich 0,3.

Das bedeutet, dass man effektiv 70% Rabatt auf diese Aktien bekommt. Und dass der Kurs der Aktien innerhalb eines Jahres um 233% steigen muss, um einen PEG-Ratio von 1 zu erreichen.

Erst dann werden sie von der Börse normal bewertet.

Fast ausverkauft!       
Aber aufgepasst! Einzelausgaben des TopAktien Reports sind fast ausverkauft. Die Bestellmöglichkeit könnte deshalb jeden Moment vorüber sein! 
Klicken Sie darum hier, um den Report noch schnell zu bestellen.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   LinkedIn   Email   Facebook   WhatsApp   Google+   Twitter  

 

Wir werden ein wenig verändern

13-08-2018

Dieses Jahr haben wir für unsere TopAktien Strategie einige Male ein Verkaufssignal für Aktien verschickt, die auf dem Papier noch günstig schienen.

Zum Beispiel für den Bauunternehmer Toll Brothers. Diese Aktie haben wir im Januar für 48$ verkauft, nachdem wir diverse Signale sahen, die darauf schließen ließen, dass der Immobilienmarkt seinen Höhepunkt erreicht hatte.

Die Kursgraphik oben zeigt, dass der Kurs seitdem um 25% gesunken ist. Weil wir rechtzeitig verkauft haben, haben wir mit dieser Aktie also einen schönen Kursgewinn von 65% eingefahren. 

Kursgewinn hätte weit höher sein können
Er hätte allerdings viel höher sein können. Wenn wir früher verkauft hätten.

Eine zyklische Aktie scheint günstig, wenn der Kurs seine Spitze erreicht hat. 
Und scheint vor allem besonders teuer, wenn der Kurs seinen Boden erreicht hat.

Derartige Aktie sollten Sie selektieren, wenn es einem Unternehmenssektor eine Weile schlecht ging. Wenn niemand mehr Gewinn macht. Wenn Anleger kein Interesse mehr haben.

Für unsere TopAktien Strategie werden wir in Zukunft auch Aktien selektieren, die teuer zu sein scheinen, aber in Wirklichkeit eher günstig sind.

Kaufen wenn eine Aktie teuer wirkt
Wenn es in einem bestimmten Unternehmenssektor eine Weile schlecht gelaufen ist, analysieren wir, welches Unternehmen so eine schlechte Phase am stärksten durchstanden hat. 

Diese Aktie selektieren wir dann, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt dann teuer wirkt.
Eine Aktie wie Toll Brothers werden wir wieder selektieren, wenn die amerikanische Wirtschaft in einer Rezession steckt, der Immobilienmarkt am Boden ist, Toll keinen oder kaum Gewinn macht und wenn der Kurs noch viel weiter gesunken ist.

Sobald wir dann die ersten Anzeichen einer baldigen Erholung erkennen, müssen wir diese Aktie kaufen. Dann werden wir viel mehr Gewinn machen als die o.g. 65%.

Früher kaufen = Höhere Kursgewinne
Wenn wir zyklische Aktien kaufen, wenn sich die ersten Zeichen einer Verbesserung in deren Unternehmenssektor zeigen, erzielen wir also viel höhere Kursgewinne.

Früher im Zyklus kaufen = Höhere Kursgewinne

Genau das werden wir mit unserem TopAktien Service häufiger machen.

Welche Sektoren sind jetzt interessant?
Aus diesem Gesichtspunkt sind jetzt insbesondere Gold-, Silber- und Uranaktien interessant.

Letzte Woche habe ich in diesem Artikel schon darüber berichtet, dass niemand mehr Interesse an Gold und Silber hat, obwohl die Voraussetzungen für einen starken Anstieg immer deutlicher werden.

Für Uranaktien gilt, dass wir offenbar in der frühen Phase eines langjährigen Bullenmarkts angekommen sind. Die Stealth Phase, in der Kurs stetig steigen, ohne dass dies von irgendwem beachtet wird.

Ideale Aktie, die man jetzt kaufen sollte.

Zwei Bonusreporte
Als neuer TopAktien Abonnent bekommen Sie direkt nach Abschluss des Abonnements zwei Bonusreporte mit unseren Favoriten in Sachen Gold-, Silber- und Uranaktien.

Natürlich selektieren wir für Sie auch jeden Monat supergünstige Aktien rezessionsbeständiger Unternehmen, wie solche, über die wir letzten Donnerstag noch berichtet haben.

Und in Zukunft werden wir häufiger Aktien aus Unternehmenssektoren selektieren, die schwierige Jahre hinter sich haben, aber inzwischen bereit sind für eine Erholung. Aktien, die auf dem Papier teuer wirken, aber in Wirklichkeit enorm günstig sind.

Wollen Sie unseren TopAktien Report jeden Monat als Erster erhalten?
Klicken Sie dann hier und werden Sie TopAktien Abonnent!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   Email   LinkedIn   Facebook   Google+   WhatsApp   Twitter

 

Alle in Richtung Türkei?

15-08-2018

Die Türkei erlebt eine dicke Krise. Auf der folgenden Grafik sehen wir, dass die türkische Lira gegenüber dem Dollar massiv an Wert verliert.



Mit der Folge, dass die im letzten Monat um rund 15% gestiegene Inflation jetzt viel stärker steigt.

Die Ursache liegt bei einer Regierung, die die Staatsverschuldung weiter erhöht und einer Zentralbank, die die Zinsen zu niedrig gehalten hat und (unter dem Druck von Erdogan) weiterhin Geld druckte, um Engpässe zu füllen.

Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor?

Draghi macht genau dasselbe
Es ist genau das, was Draghi in Europa macht. Trotz des bereits jahrelangen Wirtschaftswachstums bleibt der Zinssatz bei 0% und er lässt weiter Geld drucken, um die Anleihezinsen niedrig zu halten.

Gleichzeitig sehen wir, dass Politiker, die in die Wirtschaft „investieren“ möchten, immer beliebter werden, vor allem in Südeuropa. Siehe Italien.

Was wird dies bei der nächsten Rezession geben? Wie viel Geld wird die EZB dann drucken, um die Dinge am Laufen zu halten?

Trump = Erdogan
Im folgenden Tweet sehen wir, dass Jared Dillian feststellt, dass Trump und Erdogan faktisch genau die gleichen Führungspersönlichkeiten sind.

„I look at Turkey and I see our future.“



Der folgende Tweet erläutert, warum. Als Trump Präsidentschaftskandidat war, teilte er regelmäßig mit, dass die amerikanische Wirtschaft eine große (Schulden-) Blase war.

Und er verabscheute die FED-Politik mit niedrigen Zinsen und Geld drucken.



Als Trump Präsident wurde, hatte er die Chance, diese Blase zu durchstechen und eine dringend benötigte Rezession zu verursachen, deren Ursache er ganz auf Obama hätte schieben können.


Trump lässt die Wirtschaft über die Klinge springen
Stattdessen drückte er zu jedermanns Überraschung das Gaspedal noch stärker herunter. Hinzu kommen noch eine massive Steuersenkung, stark gestiegene Ausgaben und eine explodierende Staatsverschuldung.

Und als Tüpfelchen auf dem i kritisiert er jetzt, dass die FED die Zinsen erhöht. Er beschuldigte die FED sogar, dass sie damit „seine harte Arbeit“ zunichtemachen würden.

Trump lässt die amerikanische Wirtschaft meisterhaft über die Klinge springen.
Er treibt die Wirtschaft in Richtung Stagflation, wobei die Stagflation in den 1970er Jahren im Vergleich dazu ein Kinderspiel war.

Unglaublich positiv für Gold
Dies ist für Gold und Silber unglaublich positiv.

Aber vorerst scheinen Anleger mit dem aktuellen Stand der Dinge zufrieden zu sein, sie machen sich überhaupt keine Sorgen über die steigende Inflation und denken auch nicht an die Zukunft.

Auf der folgenden Grafik sehen wir, dass Future-Anleger (weiße Linie)  Mangelware sind. Das sie seit Dezember 2015 am negativsten sind.



Gleichzeitig sehen wir, dass die commercials (grüne Linie) seit Dezember 2015 am positivsten sind.

Als Future-Anleger Ende 2015 schwarzsahen, führte dies in der ersten Jahreshälfte 2016 zu einem Anstieg des Goldpreises um 30%.

Ein Kursanstieg von mehreren hundert Prozent bei vielen Gold- und Silberaktien.
Und dass, obwohl die Umstände (niedrige Inflation) mit heute verglichen viel weniger ideal waren.

Es kann noch verrückter, noch extremer werden
Dies sollte Sie darum überzeugen, sofort und stark in Gold- und Silberaktien einzusteigen. Beim heutigen Markt wissen wir, dass es kurzfristig noch verrückter, noch extremer werden kann.

Mit unserer TopAktien Strategie warten wir ruhig auf die ersten Anzeichen, dass ein Umschwung in Richtung Gold und Silber stattfindet.

Vielleicht sehen wir diese Zeichen sehr schnell, es kann aber auch noch etwas dauern. Stimmung ist ein seltsames Phänomen.

Sobald wir den Umschwung wahrnehmen, werden wir zusätzliche Gold- und Silber-Tipps an unsere TopAktien-Abonnenten senden.

Mit diesen extra Tipps werden wir unglaublich viel Geld verdienen.
Klicken Sie hier, um ebenfalls TopAktien-Abonnent zu werden!


 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Twitter   WhatsApp   Google+   LinkedIn   Email   XING

 

This is what opportunity looks like

17-08-2018

Ich kann Ihnen ehrlich sagen, dass ich inzwischen etwas müde bin, von dem sinkenden Goldpreis.

Auch deshalb, weil ich es (im Zuge der steigenden Inflation und wachsenden Haushaltsdefizite) nicht wirklich verstehe.

Und auch, weil die Stimmung bereits so negativ war, dass eine Trendwende nur noch eine Frage von Tagen zu sein schien.

Und es die letzte Chance ist, zu extrem günstigen Kursen zu kaufen.

Langsamer Tod
Wenn wir über Stimmungen sprechen, sehen wir verschiedene Medien, die bei Gold als Anlageoption von einem langsamen Tod sprechen. Siehe folgenden Tweet von Marketwatch.



Man sieht diese Art von Faulheit und Arroganz immer dann, wenn die Wirtschaft und die Börsen obenauf sind. Man sah es beim Häusermarkt im Jahr 2007 und beim Tech-Hype 1999, als Gold ebenfalls als überflüssiges Stück Metall bezeichnet wurde.

Umgekehrt war es, als die Börse Anfang 2003 und Anfang 2009 am Boden lag.

Damals gab es in den Medien ein Weltuntergangsszenario für Aktien. Das ist genau dasselbe.

Jammer und Leid = kaufen
Hosanna = verkaufen

Übereinstimmungen und Unterschiede mit 2016
Auf der folgenden Kursgrafik sehen wir auch, dass der aktuelle Kursrückgang sehr an die letzten Monate von 2016 erinnert.


Der Unterschied ist heute, dass die Umstände, Gold zu kaufen, viel besser sind. Höhere Inflation, größere und stärker wachsende Haushaltsdefizite und eine viel schlechtere Stimmung.

Für Anleger, die in der Lage sind, ihre Gefühle auszublenden und nüchtern auf die Fakten zu blicken, ist dies eine einmalige Chance.

This is what opportunity looks like
Jesse Felder schickte seinen Abonnenten gestern Abend gleich einen Trade Alert mit einer Überschrift, die an Deutlichkeit keine Wünsche offen ließ.



Tatsache ist, dass sich dies wie eine Kapitulationsphase anfühlt. Eine Phase, in der Anleger das Handtuch werfen.

Es fühlt sich an wie der Aktienmarkt Anfang 2003 und Anfang 2009, wie Gold im Jahr 2000, wie Öl im Jahr 1999 und Ende 2015 usw.

Es fühlt sich wie eine Riesenchance an.

Schneller, als manche glauben
Ich persönlich möchte unseren TopAktien-Abonnenten jetzt keine zusätzlichen Gold- und Silber-Tipps zuschicken. Wie ich Ihnen gestern bereits mitteilte, möchte ich erst Zeichen für einen Stimmungsumschwung sehen.

Das kann vielleicht noch eine Zeitlang dauern, aber es kann auch schneller gehen, als manche glauben. Sie als Anleger müssen darauf gefasst sein.

Denn Jesse Felder hat Recht. This is what opportunity looks like.

Abwarten und dann zuschlagen
Mit unserer TopAktien-Strategie sind wir in jedem Fall vorbereitet. Wir sehen uns tägleich die Kursgrafiken und die wöchentlichen Berichte an, die die Stimmung widerspiegeln.

Sobald wir einen Umschwung wahrnehmen, werden wir zuschlagen. Dann werden wir zusätzliche Gold- und Silber-Tipps an unsere TopAktien-Abonnenten verschicken.

Mit diesen extra Tipps werden wir unglaublich viel Geld verdienen.
Klicken Sie hier, um ebenfalls TopAktien-Abonnent zu werden!


 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Twitter   WhatsApp   Google+   LinkedIn   Email   XING

 

Value-Aktien werden beliebt

17-08-2018

Letzte Woche erzählte ich Ihnen in diesem Artikel von einigen Veränderungen, die wir mit unserem TopAktien-Service durchführen werden.

Ich erzählte Ihnen, dass Aktien von zyklischen Unternehmen am Ende einer wirtschaftlichen Wachstumsphase oft preisgünstig wirken, aber tatsächlich teuer sind.

Als Beispiel nannte ich Ihnen die Aktie des Hausbauers Toll Brothers. Siehe folgende Kursgrafik.

Zu spät ausgewählt
Diese Aktie haben wir im Januar zur richtigen Zeit verkauft. Zu einem Zeitpunkt, der bezüglich Kurs/Gewinn-Verhältnis günstig zu sein schien.

Der Verkaufszeitpunkt war rückblickend gesehen fast perfekt. Aber wir hätten sie zu Beginn der wirtschaftlichen Wachstumsphase auswählen müssen, als es noch nach einer teuren Aktie aussah.

Dann hätten wir viel mehr Kursgewinn erzielt, als die jetzt realisierten 65%.
Künftig werden wir zyklische Aktien darum früher in der Wachstumsphase auswählen. Zu einem Zeitpunkt, an dem sie auf dem Papier noch teuer erscheinen.

Wir haben jetzt einen riesigen Vorteil
Gleichzeitig ist es aktuell sehr wichtig, vor allem rezessionsbeständige Aktien auszuwählen. Aktien von Unternehmen, von denen man erwarten kann, dass sie weiterhin gut laufen werden, auch wenn die Wirtschaft bald in eine Rezession rutscht.

Davon gibt es genug. Denn der große Vorteil ist zurzeit, dass die Mehrheit der Anleger diese Art von Aktien nicht sexy genug findet und lieber in extrem teure Aktien bekannter Namen oder in ETFs investiert.

Value-Aktien werden beliebt
Durch die Blindheit der breiten Masse können wir Aktien von fantastisch laufenden, rezessionsbeständigen Unternehmen nun oft für einen Spottpreis kaufen.

Das nennt man Value-Anlage.

Sobald die Tech-Blase platzt, wird sich der Schwerpunkt der breiten Masse wieder auf Value-Anlagen verlegen. Dann werden Value-Aktien wieder beliebt.

Darum profitieren Sie von diesen Aktien, bevor sie von der breiten Masse entdeckt werden.

Als TopAktien-Abonnent sind Sie der Masse voraus.
Sie erhalten monatlich als Erster den neuen „TopAktien Report“.
Klicken Sie hier, um sich anzumelden!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Twitter   WhatsApp   Google+   LinkedIn   Email   XING

 

Das Kurspotential ist viel hoeher als 1000%

22-08-2018

In dieser Woche habe ich einige umfassende Analysen gelesen, die mich denken ließen, dass es vielleicht eine gute Idee wäre, sofort und stark in Gold und Silber zu investieren.

Gold (und Silber) sind eine der wenigen Anlagen, die zurzeit stark unterbewertet und reif für unglaubliche Kursanstiege sind.

Bei Gold sehen wir jetzt dasselbe wie an der Börse Anfang 2003 und Anfang 2009, wie Gold im Jahr 2000, wie Öl im Jahr 1999 und Ende 2015 usw.

Eine große Chance in etwas zu investieren, das zurzeit niemanden interessiert.

Blicken wir erst in die nahe Zukunft.

Enormer short squeeze im Anmarsch
Die folgende Grafik habe ich Ihnen schon gezeigt. Spekulanten (weiße Linie) haben jetzt eine noch negativere Einstellung gegenüber Gold, als 2015. Während gewerbliche Parteien (grüne Linie) noch optimistischer sind als damals.



Das bedeutet für mich, dass wir kurzfristig am Rand eines enormen short squeeze stehen.

Oder einer Situation, in der der Goldpreis stark ansteigt und der Anstieg durch die Tatsache verstärkt wird, dass Spekulanten gezwungen werden, ihre short positions zu schließen, also Kaufaufträge erteilen.

Ein noch stärkerer Hinweis ist, dass die Stimmung sogar noch negativer als Ende 2015 ist, während der Goldpreis fast 15% mehr notiert als damals.

Langfristig sieht es noch besser aus. Sogar viel besser.

Fed viel zu langsam mit Zinserhöhungen
Auf der folgenden Grafik sehen wir, dass die Fed die Zinsen zwar auf 1,9% angehoben hat, aber dass die Inflation (rote Linie) inzwischen auf 2,9% gestiegen ist.



Und dass, während der Fed-eigene New York Fed Inflation Gauge uns erzählt, dass die Inflation in den kommenden Monaten auf 3,3% ansteigen wird.

Die Fed ist zwar dabei, die Zinsen zu erhöhen, aber die Erhöhungen sind langfristig nicht ausreichend, die Inflation einzudämmen.

Positiv für Gold.

Trump möchte, dass die Fed aufhört, die Zinsen zu erhöhen
Dann haben wir noch das Phänomen Trump. Er hat der langfristigen Perspektive für Gold bereits sehr geholfen, indem er das amerikanische Haushaltsdefizit und die Verschuldung stark in die Höhe getrieben hat.

Und diese Woche teilte er zum zweiten Mal in diesem Monat mit, dass er mit der Fed unzufrieden ist.



Während die obige Grafik eindeutig belegt, dass die Fed die Zinsen zu langsam erhöht, möchte Trump sogar, dass die Fed mit der Zinserhöhung aufhören soll.

Daneben teilte er mit, dass andere Länder (China, Eurozone) ihre Währung bewusst abwerten und dass die USA dabei das Opfer sind.

Trump will einen niedrigeren Dollar.

Trump lässt die amerikanische Wirtschaft über die Klinge springen
Trump wird den Druck auf die Fed nur weiter erhöhen. Sobald die Wirtschaft in Richtung Rezession geht, wird er die Schuld zu 100% auf Fed-Chef Powell abwälzen. Und Powell weiß das.

Gibt die Fed diesem Druck nach, wird der Riss zwischen Fed-Zins und Inflation nur weiter steigen.

Wachsende Inflation. Wachsende Haushaltsdefizite. Wachsende Staatsschulden. Trump ist dabei, die amerikanische Wirtschaft ins Messer laufen zu lassen.

Unglaublich positiv für Gold.

Gold kann auf rund 16.000 $ steigen
Die 1970er Jahre waren eine Zeit, in der massenweise Geld gedruckt wurde und die Inflation stieg. In dieser Zeit stieg der Goldpreis am Ende auf einen Höchstwert von 825 $.

Zu diesem Höhepunkt waren 100% der Bilanzschulden der Fed durch Gold gedeckt.
Zurzeit beträgt der Deckungsprozentsatz nur 7%. Wodurch 93% der Schulden der Fed von (losen) Papierversprechungen gedeckt werden.

Sobald die Angst zuschlägt...
Die Geschichte lehrt uns, dass, sobald Anleger unter Druck geraten, sobald die Angst vor Inflation und/oder über das Finanzsystem wächst, der Deckungsprozentsatz schnell über 50% ansteigt.

Nur das würde schon einen Goldpreis von rund 8000 $ bedeuten.

Wenn wir uns auf eine Situation wie in den 1970er Jahren zubewegen (als die Schulden übrigens viel niedriger als heute waren), dann könnten wir eine Wiederholung dessen erleben, was wir 1980 sahen.

In diesem Fall bewegt sich Gold in Richtung 16.000 $.

Viel mehr als 1000% Kurspotential
Ich erzählte Ihnen schon öfter, dass Gold- und Silberaktien auf die Dauer mehr als 1000% Kurspotential haben.

Als der Goldpreis in der ersten Hälfte von 2016 von 1050$ auf 1350$ anstieg, stieg der Kurs der durchschnittlichen Goldaktie um fast 200%.

Sie können die Rechnung selbst aufstellen. Wenn der Goldpreis wirklich anfängt, zu steigen, dann steigen die Gold- und Silberaktien um viel mehr als 1000%.

Wir sind bereit. Sie auch?
Mit unserer TopAktien-Strategie sind wir in jedem Fall vorbereitet. Wir schauen uns täglich die Kursgrafiken jeder ausgewählten Gold- und Silberaktie an.

Sobald wir einen Umschwung wahrnehmen, schlagen wir zu. Dann werden wir zusätzliche Gold- und Silber-Tipps an unsere TopAktien-Abonnenten verschicken.

Mit diesen extra Tipps werden wir unglaublich viel Geld verdienen.
Wir sind bereit. Sie auch?
Klicken Sie hier, um ebenfalls TopAktien-Abonnent zu werden!

 

Es wird noch viel mehr ansteigen. Sehr viel mehr.

23-08-2018

In meinem letzten Schreiben berichtete ich Ihnen bereits, dass die Bilanzschulden der Federal Reserve nur von 7% ihrer eigenen Goldreserven gedeckt werden.

Sobald die Angst vor steigender Inflation und/oder das Vertrauen in den Dollar zunehmen, kann dies schnell auf über 50% oder sogar 100% ansteigen.

Siehe 1980.

Wie sieht es bei der EZB aus?
Ich habe die gleichen Zahlen für die EZB herausgesucht. Natürlich gehen die nur bis ins Jahr 1998 zurück.

Auf der folgenden Grafik sehen wir, wie sich die Bilanz der EZB in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

Sie sehen, wie stark die gesamte EZB-Bilanz durch das massenweise Geld drucken gestiegen ist. Und wie stark die Goldreserven (unterster Bereich)im Vergleich zur Gesamtbilanz nun zurückgegangen sind.

(Sehen Sie sich auch an, wie stark die Bilanz aktuell steigt und wie stabil die Bilanzsumme in den Jahren 1999-2005 war. So muss es sein.)

Fast die Hälfte günstiger
Obwohl der Goldpreis Ende 2001 nur 277 $ notierte, machte der Goldbestand der EZB 15% der Gesamtbilanz aus. 15% der EZB-Schulden wurden von der eigenen Goldreserve gedeckt.

Heute sind dies nur noch 8%.

Relativ betrachtet ist Gold heute fast um die Hälfte günstiger, als im Jahr 2001.

Gemessen in Euro könnten die Goldpreise also um 1250% steigen, sobald die Angst vor wachsender Inflation steigt und das Vertrauen der Anleger und Sparer in den Euro sinkt.

Stellen Sie sich nun die folgenden Fragen
Wir wissen, dass die EZB die Zinsen auf 0% hält und wie sehen auf der obigen Grafik, dass die EZB weiterhin Geld druckt.

Die EZB fördert die Wirtschaft also auf ungeahnte Weise. Obwohl wir seit Jahren ein Wirtschaftswachstum haben.

    • Warum ist das nötig?
    • Was wird die EZB in der kommenden Rezession machen?
    • Oder wird die EZB einfach weiter Geld drucken, in der Hoffnung, dass die Rezession niemals kommt?
    • Was macht dies mit der Inflation?
    • Was macht die EZB, wenn die Rezession doch kommt?

Die EZB wird unerreicht viel Geld drucken
Ich muss keine Zeichnung erstellen.

Die EZB wird massenhaft Geld drucken. Bei der nächsten Rezession wird das Geld drucken ein unerreichtes Ausmaß annehmen.

Wodurch der Schuldensaldo der EZB extrem steigen wird. Wodurch der potenzielle Anstieg beim Goldpreis automatisch mehr als 1250% betragen wird.

Bei Anlegern und Sparern wird die Angst vor einer wachsenden Inflation zunehmen und das Vertrauen in den Euro sinken.

Ob man sich nun den Goldpreis in Dollar oder in Euro ansieht macht keinen Unterschied. Das Wachstumspotential ist unglaublich hoch.

Sehr viel mehr als 1000% Kurspotential
Als der Goldpreis in der ersten Hälfte von 2016 von 1050$ auf 1350$ anstieg, stieg der Kurs der durchschnittlichen Goldaktie um fast 200%.

Überlegen Sie mal, wie stark die Kurse von Gold- und Silberaktien steigen werden, wenn der Goldpreis auf 2000$ steigt. Oder auf 3000$. Oder auf 5000$.

Oder wenn der Goldpreis sogar auf über 10.000$ steigt.

Wenn der Goldpreis wirklich anfängt zu steigen, dann steigen die Kurse von Gold- und Silberaktien um viel mehr als 1000%.

Nur die finanziell stärksten, vielversprechendsten Aktien
Mit unserer TopAktien-Strategie sind wir in jedem Fall vorbereitet. Wir schauen uns täglich die Kursgrafiken jeder ausgewählten Gold- und Silberaktie an.

Sobald wir einen Umschwung wahrnehmen, schlagen wir zu. Dann werden wir zusätzliche Gold- und Silber-Tipps an unsere TopAktien-Abonnenten verschicken.

Natürlich schicken wir Ihnen nur die finanziell stärksten, vielversprechendsten Gold- und Silberaktien zu.

Mit diesen extra Tipps werden Sie unglaublich viel Geld verdienen.
Wir sind bereit. Sie auch?
Klicken Sie hier, um ebenfalls TopAktien-Abonnent zu werden!


 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Twitter   WhatsApp   Google+   LinkedIn   Email   XING

 

Wenn das Haushaltsdefizit stark ansteigt...

27-08-2018

Ich erzählte Ihnen bereits von der Beziehung zwischen dem Goldpreis und dem amerikanischen Haushaltsdefizit. Diese ist extrem interessant.

In dieser Woche veröffentlichte Jesse Felder die folgende Grafik, in der die Entwicklung des Goldpreises ab 2010 der Entwicklung des amerikanischen Haushaltsdefizits gegenübergestellt wird.



In den Jahren 2009 bis 2011 stieg das Haushaltsdefizit stark an und ebenso der Goldpreis. Als das Haushaltsdefizit in den Jahren 2012 bis 2015 zurückging, fiel auch der Goldpreis.

Seitdem ist das Haushaltsdefizit dabei, leicht zu steigen, ebenso wie der Goldpreis.

Auch während der Bush-Jahre
Diese Grafik reicht bis ins Jahr 2010 zurück. Aber in Gedanken können wir bis ins Jahr 2000 zurückgehen. In Clintons letztem Jahr hatten die USA einen Haushaltsüberschuss.

Der Goldpreis erreichte in diesem Jahr seinen Tiefpunkt.

In den Bush-Jahren ging der Haushalt wieder in Richtung eines starken Defizits  (Kriege in Irak, Afghanistan) und das Finanzsystem wurde instabiler. In diesen Jahren stieg der Goldpreis stark.

Haushaltsdefizit wird enorm steigen
Wegen Trumps Steuersenkung und wachsender Ausgaben steigt das amerikanische Haushaltsdefizit in diesem Jahr stark an.

Das immer übertrieben optimistische Office of Management and Budget prophezeit daher auch, dass das amerikanische Haushaltsdefizit 2020 auf 1000 Milliarden Dollar ansteigen wird.

Und das, während das OMB (wie immer) ein weiteres Wirtschaftswachstum erwartet. Nominal 5% Wachstum pro Jahr.

Nur sind schon heute die ersten Anzeichen einer aufziehenden Rezession zu sehen.

Häusermarkt steckt bereits in der Rezession
Im folgenden Tweet zeigt uns Liz Ann Sonders, dass das Vertrauen der Verbraucher bereits fällt.



Immer weniger amerikanische Verbraucher geben an, dass sie vorhaben, in den nächsten sechs Monaten einen großen Kauf, wie ein Haus oder Auto, zu tätigen.

In der folgenden Grafik sehen wir, dass das Interesse, ein Haus zu kaufen, in schnellem Tempo auf das Niveau der Kreditkrise fällt.



Haushaltsdefizit bei einer Rezession in Richtung 2000 Milliarden Dollar
Das heißt, dass die amerikanische Wirtschaft auf dem Weg in Richtung Rezession ist. Während einer Rezession fallen die Steuereinnahmen und wachsen die Ausgaben, wodurch das Haushaltsdefizit schnell in Richtung 2000 Milliarden Dollar steigen kann.

Das heißt, dass der Goldpreis auch aufgrund dieses Indikators reif für einen sehr massiven Anstieg ist.

Die Schlussfolgerung ist einfach
Sinkendes Haushaltsdefizit = Sinkender Goldpreis
Steigendes Haushaltsdefizit = Steigender Goldpreis

Die obige Grafik von Jesse Felder zeigt deutlich, wie stark das Haushaltsdefizit in den nächsten Jahren steigen wird.

Und darum auch, wie stark der Goldpreis in den nächsten Jahren steigen wird.

Sehr viel mehr als 1000% Kurspotenzial
Als der Goldpreis in der ersten Jahreshälfte 2016 von 1050$ auf 1350$ stieg, stieg der Kurs einer durchschnittlichen Goldaktie um fast 200%.

Stellen Sie sich einmal vor, wie stark die Kurse von Gold- und Silberaktien steigen werden, wenn der Goldpreis auf 2000$ steigt. Oder auf 3000$. Oder auf 5000$.

Oder wenn der Goldpreis sogar auf (weit) über 10.000$ steigt.

Sobald der Goldpreis wirklich zu steigen beginnt, dann steigen die Kurse von Gold-und Silberaktien um sehr viel mehr als 1000%.

Nur die finanziell stärksten, vielversprechendsten Aktien
Mit unserer TopAktien Strategie sind wir in jedem Fall hellwach. Wir schauen uns täglich die Kursgraphik jeder Gold- und Silberaktie an, die wir selektiert haben.

Sobald wir den Wendepunkt erkennen, schlagen wir zu. Dann werden wir unseren TopAktien Abonnenten zusätzliche Gold- und Silbertipps schicken.

Selbstverständlich senden wir Ihnen nur die finanziell stärksten, vielversprechendsten Gold- und Silberaktien.

Mit diesen Extratipps werden Sie unglaublich viel Geld verdienen
Wir sind hellwach. Sie auch?
Klicken Sie hier, um auch TopAktien Abonnent zu werden!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   Twitter  

 

Bessere Voraussetzungen gibt es nicht!

30-08-2018

Letzten Freitag hat der Fed-Vorsitzende Jay Powell eigenhändig dafür gesorgt, dass Gold und Silber wieder einen Anstieg in Gang gesetzt haben.

Denn Powell hat viel weniger entschieden über zukünftige Zinserhöhungen gesprochen.

Natürlich hat er die Wirtschaft positiv bewertet, aber er hat zweifelsohne auch bemerkt, dass der amerikanische Verbraucher das nicht ganz so positiv betrachtet. Die besorgniserregenden Indikatoren hinsichtlich des Immobilien- und Automarktes, über die ich letzten Montag berichtet habe, sind vielsagend.

Der Grund für die immer pessimistischer denkenden amerikanischen Konsumenten ist übrigens simpel: Die höheren Zinsen haben im vergangenen Jahr dazu geführt, dass Verbraucher ganze 12% höhere Zinskosten zahlen mussten. Das ist sehr viel!

Unternehmertum kann keine steigenden Zinsen gebrauchen
Zudem habe ich gelesen, dass Trump keine Zinserhöhungen mehr sehen möchte, weil das amerikanische Unternehmertum hochverschuldet ist und weil die Hälfte dieser ganzen Unternehmenskredite im Kreditrating nur eine Stufe über einer Schrott-Status abschneidet.

Wenn die Fed die Zinsen weiter anhebt, werden diese ganzen finanziell schwachen Unternehmen in große Schwierigkeiten geraten und als Folge wird eine Kettenreaktion entstehen, wodurch auch für die finanziell starken Unternehmen Schwierigkeiten entstehen könnten.

In seiner Rede am Freitag sah Powell eine Zinserhöhung weniger entschieden entgegen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Fed die Zinsen im September noch anhebt und anschließend eine Weile abwarten wird.

Diese Situation ist natürlich ideal für Gold und Silber.

Ab 2020 Zinssenkungen
Eher im Gegenteil, wir erleben sogar, dass der Markt für 2020 davon ausgeht, dass die Fed damit anfangen wird, die Zinsen zu SENKEN.



Das hängt alles mit der rasant zunehmenden Staatsverschuldung zusammen, über die ich Montag geschrieben habe.

Noch idealer für Gold und Silber!

Bis dato gingen Anleger davon aus, dass die Fed vorläufig noch eine Weile die Zinsen anheben wird. Dieses Bild hat sich seit Freitag geändert.

Bessere Voraussetzungen gibt es fast nicht
Infolgedessen wird die Inflation wieder als eine potenzielle Gefahr betrachtet. Und Gold und Silber rücken wieder in den Fokus. Genau zu dem Zeitpunkt, in dem Future-Trader für eine Rekordsumme Short-Positionen besitzen.

Und das alles, obwohl die Inflation schon bei fast 3% liegt.

Die Lage hat sich seit Freitag verändert. Bessere Voraussetzungen für Gold und Silber gibt es fast nicht!

Sehr viel mehr als 1000% Kurspotenzial
Als der Goldpreis in der ersten Jahreshälfte 2016 von 1050$ auf 1350$ stieg, stieg der Kurs einer durchschnittlichen Goldaktie um fast 200%.

Stellen Sie sich einmal vor, wie stark die Kurse von Gold- und Silberaktien steigen werden, wenn der Goldpreis auf 2000$ steigt. Oder auf 3000$. Oder auf 5000$.

Oder wenn der Goldpreis sogar auf (weit) über 10.000$ steigt.

Sobald der Goldpreis wirklich zu steigen beginnt, dann steigen die Kurse von Gold-und Silberaktien um sehr viel mehr als 1000%.

Nur die finanziell stärksten, vielversprechendsten Aktien
Mit unserer TopAktien Strategie sind wir in jedem Fall hellwach. Wir schauen uns täglich die Kursgraphik jeder Gold- und Silberaktie an, die wir selektiert haben.

Noch diese Woche erster extra Goldtipp?
Selbstverständlich senden wir Ihnen nur die finanziell stärksten, vielversprechendsten Gold- und Silberaktien.

Die Kursgraphik einer Goldaktie zeigt uns fast ein Kaufsignal. Gut möglich, dass wir noch diese Woche den ersten extra Goldtipp verschicken werden!

Mit diesen Extratipps werden Sie unglaublich viel Geld verdienen
Wir sind hellwach. Sie auch?
Klicken Sie hier, um auch TopAktien Abonnent zu werden!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   WhatsApp   LinkedIn   Email   Facebook   Google+   Twitter