Folgen Sie TopAktien auf Xing    Folgen Sie TopAktien auf Twitter   Abonnieren Sie unseren RSS

Bis zuletzt an Märchen glauben

Autor: René Sip am Google+

10-09-2018


Im Rahmen unseres Hype Aktien Reports haben wir Donnerstag und Freitag Signale verschickt. Es ging unter anderem um ein Signal, mit dem (erneut) auf einen Kursrückgang von Facebook spekuliert werden konnte.

Anleger sind nicht begeistert vom rückläufigen Wachstum und mögen es überhaupt nicht, wenn Börden ein Unternehmen unter die Lupe nehmen.

Denn fest steht, dass Facebook mehr Kosten machen werden muss, um alle Bedingungen der Behörden erfüllen zu können und dass Facebook durch eben diese Behörden in seinen Möglichkeiten eingeschränkt werden wird, Umsatz zu erwirtschaften.

Warum stieg der Kurs von Facebook auf 218$?
Ich möchte heute allerdings etwas thematisieren, das die Graphik unten zeigt.


Trotz des Cambridge Analytica Skandals und trotz der großen Kritik an Facebook aufgrund dessen Rolle während der amerikanischen Präsidentschaftswahlen, stieg der Kurs im Juli auf 218$.

Eine komplett unlogische Kurssteigerung.

Man musste wirklich kein Hellseher sein, um voraussagen zu können, dass Politiker weltweit ihre Pfeile auf Facebook richten würden. Und dass Facebook aus allen Richtungen angegriffen werden würde.

Dennoch taten Anleger so, als gäbe es kein Problem. Bis Ende Juli dann der Schock durch die Veröffentlichung der Facebook Quartalszahlen folgte.

Warum taten Anleger von April bis Ende Juli so, als hätte Facebook eine rosige Zukunft?

Lassen Sie mich einmal etwas weiter ausholen
Letzten Freitag habe ich in diesem Artikel noch davon berichtet, wie wichtig es ist, bei der Selektion von Aktien auch die Bilanz des Unternehmens zu betrachten.

Jeder der das macht, weiß beispielsweise, dass Tesla geradewegs auf eine Pleite zusteuert. Dennoch haben Anleger noch vor wenigen Wochen 390$ für eine Tesla Aktie gezahlt.

Inzwischen ist der Kurs auf 280$ gesunken.

Aber warum zahlen Anleger immer noch 280$ für eine Tesla Aktie, obwohl man doch nun wirklich kein Prophet sein muss, um wissen zu können, wo die Reise mit Tesla hingeht?

Warum 345$ für eine Aktie von Netflix?
Und warum zahlen Anleger 345$ für eine Netflix Aktie, obwohl jeder weiß, dass dieses Unternehmen unfassbar viel Geld verprasst?

Warum ignorieren Anleger scharenweise Gold und Silber, obwohl wir alle wissen, dass die enorme globale Schuldenlast nur durch eine steigende Inflation abgebaut werden kann, also durch den massiven Druck neuen Geldes?

So könnte ich noch eine ganze Weile fortfahren.

Bis zum bitteren Ende an Märchen glauben
Was wir mit Facebook, Tesla und Netflix erleben, ist, dass Anleger in der Lage sind, bis zum bitteren Ende an Märchen zu glauben. Bis die Realität dann schonungslos zuschlägt.

Bei Facebook kommt die Realität jetzt gerade definitiv an. Bei Tesla und Netflix auch, wenngleich noch nicht ganz so deutlich. Bei einer Reihe anderer absurd teurer (Tech-)Aktien, kann davon von absolut keine Rede sein.

Sobald die Realität ankommt
Bei Gold und Silber erleben wir, dass Sparer und Anleger sich selbst vorgaukeln, dass wir in einer Phase eines strukturell gesunden ökonomischen Wachstums stecken.

Obwohl ein jeder, der sich den enormen Schuldenberg, die 0% Zinsen und die enorme Menge an gedrucktem Geld ansieht, direkt begreifen müsste, dass daran nichts gesund ist.

Sobald die Realität ankommt, werden Anleger in Richtung Gold und Silber flüchten. Scharenweise.

Als TopAktien Abonnent werden Sie davon profitieren. Maximal.
Klicken Sie hier, um sich anzumelden!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   Email   Facebook   LinkedIn   Google+   WhatsApp   Twitter  

 


Kommentare

Es gibt keine Kommentare zu diesem Beitrag

Beitrag kommentieren

 

Name  
E-Mail  

Kommentar