Folgen Sie TopAktien auf Xing    Folgen Sie TopAktien auf Twitter   Abonnieren Sie unseren RSS

Das hier ist eine ganz spezielle Situation!

Autor: René Sip am Google+

06-07-2018


In den vergangenen Wochen erreichten uns immer wieder Lesermails mit der Frage, was denn mit Gold und Silber los sei.

Für mich lässt sich das recht leicht erklären.

Solange Anleger in Scharen und blind ihr Geld in Index-ETFs und FAANG-Aktien investieren, und solange sich niemand um die Inflation schert, besteht kein Interesse an Gold und Silber.

Anleger können ihr Geld zeitgleich nun einmal nur in eine Sache stecken.

Veränderung in Sicht
Hier ist allerdings eine Veränderung in Sicht. Neben der Tatsache, dass so gut wie alle Sentiment-Indikatoren Gold positiv einstufen (siehe Artikel von vor knapp zwei Wochen), erleben wir nun eine Vielzahl an Signalen, die aussagen, dass die Börse ihre Spitze bereits hinter sich gelassen hat.

Anleger stehen also kurz davor, ihr uneingeschränktes Vertrauen in Index-ETFs und FAANG-Aktien zu verlieren.

Zeitgleich sehen wir aus allen Richtungen Signale einer steigenden Inflation. Die u.a. Langzeitgraphik zeigt fünf Inflations-Indikatoren, die allesamt steigen. Allen voran der NY Fed Underlying Inflation Gauge.



Das zeigt, dass Anleger sich schon bald sehr wohl Gedanken über die Inflation machen werden.

Kudlow rückt Inflation in den Fokus der Aufmerksamkeit von Anlegern
Dieser Zeitpunkt nähert sich noch schneller, jetzt da die amerikanische Regierung doch Druck auf die Fed ausübt. Siehe folgender Tweet:



Trump möchte natürlich, dass sich die derzeitige Partystimmung endlos fortsetzt. Er weiß aber natürlich sehr wohl, dass (zu schnell) steigende Zinsen die Party stören könnten.

Darum erwähnt Wirtschaftsberater Larry Kudlow in den Medien jetzt gerne, dass die Fed sich mit den ganzen Zinsanhebungen Zeit lassen solle. Und dass die Fed sich nicht so große Sorgen um die Inflation machen solle.

Derartige Aussagen der Trump-Regierung führen in den Medien zu Diskussionen und rücken eine steigende Inflation in den Fokus der Aufmerksamkeit unter Anlegern.

Ideal für Gold und Silber.

Das passt nicht zu einem sinkenden Goldpreis
Außerdem fällt mir noch etwas ganz Besonderes auf. Bei einem sinkenden Gold- und Silberpreis ist es normal, dass die Kurse von Gold- und Silberaktien schneller sinken.

Das tun sie derzeit jedoch rein gar nicht. Ich sehe sogar vier Goldaktien und vier Silberaktien, deren Kursgraphiken unglaublich gut aussehen.

Es ist sogar eher gegenteilig: von den sieben extra Gold- und Silbertipps, die wir dieses Jahr unseren TopAktien Abonnenten geschickt haben, verbuchen fünf Aktien Gewinn und nur eine Verlust.

Das passt nicht zu einem sinkenden Goldpreis.

Reif für schnellen kräftigen Anstieg
Für mich ist das sehr aussagekräftig. Mir sagt das, dass Gold und Silber reif sind für einen schnellen, starken Preisanstieg, der wohlmöglich schon am Dienstag begonnen hat.

Sobald dieser eintritt, können die Kurse der o.g. Aktien in kurzer Zeit sehr schnell steigen.

Als TopAktien Abonnent profitieren Sie davon bestmöglich. Denn die o.g. Aktien stehen so gut wie alle kurz vor einem neuen Kaufsignal.

Sobald wir ein Kaufsignal erkennen, senden wir unseren Abonnenten direkt eine Mail.

Denn sobald Anleger Index-ETFs und FAANG-Aktien loswerden wollen, sobald ihnen die steigende Inflation bewusster wird und sie beunruhigt, werden Gold und Silber durchs Dach gehen.

Profitieren Sie maximal von dieser sehr speziellen Situation!
Klicken Sie hier und werden Sie TopAktien Abonnent.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   LinkedIn   Email   Facebook   WhatsApp   Google+   Twitter   

 


Kommentare

Es gibt keine Kommentare zu diesem Beitrag

Beitrag kommentieren

 

Name  
E-Mail  

Kommentar