Folgen Sie TopAktien auf Xing    Folgen Sie TopAktien auf Twitter   Abonnieren Sie unseren RSS

Dezember 2017

Diesen Monat vier Aktien. Gratis Zusatztipp!

04-12-2017

Am Freitag haben wir unseren TopAktien Abonnenten einen nagelneuen TopAktien Report zukommen lassen.

Wir haben dieses Mal drei günstige Aktien großartig performender Unternehmen selektiert, deren Gewinn stark steigt und die alle drei Dividende ausschütten.

Durchschnittlich 3% Dividendenrendite pro Jahr!

Wir haben uns allerdings dazu entschieden, dieses Mal einen vierten, also einen Zusatztipp hinzuzufügen. Eine Aktie, die wir bereits in unserem Portfolio führen.

Drei wichtige Gründe für gratis extra Tipp
Für uns gab es drei wichtige Gründe, diesen Monat kostenlos einen vierten Tipp in unseren TopAktien Report aufzunehmen.

Erstens erreichte uns Anfang der Woche die Information, dass vier Mitglieder der Geschäftsführung dieses Unternehmens aus eigener Tasche Aktien für hohe Summen gekauft haben!

Das deutet darauf hin, dass sie ein enormes Vertrauen in die Zukunft hegen. Ist wäre aber auch sehr gut möglich, dass sie über die (nahe) Zukunft mehr wissen als wir.

Megarabatt!
Zweitens haben wir gesehen, dass diese Aktie weit unter dem Buchwert notiert. Dass der Kurs um ganze 66% steigen müsste, um gleich dem intrinsischen, greifbaren Wert des Nettobesitzes zu notieren.

Das entspricht einem Megarabatt, der uns einfach so in den Schoß geworfen wird!

Drittens geht die Geschäftsführung davon aus, dass dieser Gold- und Silberproduzent für 2019 eine 17% höhere Goldproduktion und eine ganze 208% höhere Silberproduktion als im Jahr 2017 erzielen wird.

Das ist eine Kombination aus Faktoren, wie man sie nur äußerst selten vorfindet.

Ich habe letzte Woche schon gekauft
Ich sage Ihnen ehrlicherweise, dass ich letzte Woche schon spontan Aktien gekauft habe.

Erst danach habe ich realisiert, dass dies vielleicht auch für Sie sehr interessant sein könnte. Als vierter, gratis Tipp.

Ich werde auch noch mehr Aktien kaufen!

Über 1.000% Kurspotenzial
Für diesen extra Tipp erwarten wir einen Kurszuwachs von über 1.000%.
Klicken Sie hier, um den nagelneuen TopAktien Report direkt zu bestellen!

 

Unsere persönliche Meinung ist völlig uninteressant

04-12-2017

Ich hoffe, Sie haben sich letzte Woche die Präsentation über Klima und Atomkraft angeschaut, auf die ich in meinem Artikel hingewiesen habe.

Für mich jedenfalls war es eine sehr überzeugende Präsentation, die mich zum Nachdenken brachte. Denn bis vor drei bis vier Jahren fand ich Atomkraftwerke eher erschreckend.

Obwohl Steinkohlekraftwerke im Vergleich weit mehr Schaden anrichten, also viel erschreckender sind. Und obwohl Atomkraftwerke vielleicht die einzige Lösung und jene mit den geringsten Nachteilen für die Klimaproblematik ist.



Als Anleger müssen wir ganz neutral die Fakten betrachten
Ich war nicht der einzige, der zum Nachdenken gebracht wurde, denn uns erreichten viele Reaktionen von Lesern, die uns ihre Meinung mitteilten.

Aber, das allerwichtigste für Anleger ist zu begreifen, dass unsere persönliche Meinung über die Atomkraft und/oder Klimaprobleme völlig uninteressant ist.

Vier wichtige Ansichten/Fakten
Wenn Sie als Anleger die Atomkraft beurteilen, sind nur vier Dinge entscheidend:

    • Die öffentliche Meinung über Atomkraft ändert sich langsam aber sicher
      (Steinkohle ist bei Klimaaktivisten jetzt der große Übeltäter).

    • Außerhalb Europas investieren alle großen Länder ausgiebig in den Bau neuer Atomkraftwerke.

    • Es wird in den kommenden Jahren ein enormer Mangel an Uran entstehen, durch den der Preis sehr stark steigen wird.

    • Es dauert mindestens zehn Jahr, bis der Mangel nach und nach ausgeglichen werden kann.

Ob man jetzt persönlich für oder gegen Atomkraft ist, ist nicht entscheidend. Für uns Anleger geht es darum, dass wir uns die Fakten ansehen.

Was wird in den kommenden Jahren passieren?
Der Uranpreis muss zuerst von den derzeit 25$ pro Pfund auf 70 Dollar steigen.

Erst dann wird es für Uranproduzenten wieder interessant, in neue Minen zu investieren.

Und dann wird es noch sieben bis zehn Jahre dauern, bis neue Minen gebaut sind. Bis sie tatsächlich diese ganzen neuen Kraftwerke mit Uran beliefern können.

Der Uranmangel wird in den kommenden zehn Jahren gigantisch ausfallen. Dadurch wird der Uranpreis beispiellos steigen.

Kurszunahmen von 3.000 bis 10.000 Prozent
Während des letzten Bullenmarkts (2001-2007) haben wir Kurszunahmen von 3.000 bis 10.000 Prozent erlebt.

Aber die Lage am Uranmarkt ist (insbesondere durch Fukushima) jetzt viel extremer als 2001. Der nächste Bullenmarkt wird dadurch auch viel heftiger ausfallen. Man könnte daher dann auch noch höhere Kursgewinne erzielen.

Nur noch bis einschließlich Mittwoch!
Für unseren UranReport haben wir für Sie die vier besten Uran-Aktien selektiert. Aktien mit einem unglaublich hohen Kurspotenzial.

Solche Reporte senden wir normalerweise nur unseren TopAktien Jahresabonnenten, im Rahmen des zugehörigen V.I.P.-Services.

Jetzt geben wir Ihnen bis einschließlich Mittwoch aber noch die Möglichkeit, den Report separat zu bestellen. Wenn sich der aktuelle Kurstrend fortsetzt, könnte dies die allerletzte Möglichkeit sein, maximal von diesem enormen Bullenmarkt zu profitieren.

Dies ist die Chance Ihres Lebens!
Wenn Sie den Report noch nicht haben, ist dies eine enorme Chance, durch die Sie in den kommenden Jahren unvorstellbare Kursgewinne erzielen können.

Nur noch bis einschließlich Mittwoch als Einzelausgabe erhältlich!
Bestellen Sie hier den einmaligen UranReport.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   LinkedIn   WhatsApp   Twitter   Google+   Email   XING

 

Rakete unter unseren Uran-Aktien!

07-12-2017

Zufall oder nicht, nicht einmal eine Woche nachdem ich ausführlich über Atomkraft und die Aktien aus unserem UranReport berichtet habe, erschienen Meldungen, die zu einem starken Anstieg des Uranpreises und unserer Aktien führten.



Anfang der Woche gab Kasachstan, einer der weltweit größten Produzenten, bekannt, dass in den kommenden drei Jahren voraussichtlich ganze 20% weniger Uran produziert werden wird.

So etwas nennt man einen deftigen Supply Shock.

Kasachstan hat unter den Uranpreis und unter die Kurse von Uran-Aktien eine Rakete platziert.

Das ist der Beginn eines jahrelangen, enormen Bullenmarkts
In meinem Artikel von letzter Woche konnten wir auf der folgenden Graphik sehen, wie stark der Uranpreis in den vergangenen drei Jahren bereits gesunken ist.



Diese Meldung sagt aus, dass dieser Rückgang in den kommenden Jahren fortgesetzt werden wird.

Eine laut scheppernde Glocke
Dabei stecken gerade viele große Länder viel Arbeit in den Bau von Atomkraftwerken! Dabei wird in den kommenden Jahren also viel mehr Uran benötigt werden!

Diese Meldung verehrter Leser, müssen wir als eine laut scheppernde Alarmglocke betrachten. Das ist der Beginn des Bullenmarkts. Ein enormer Bullenmarkt, der noch jahrelang anhalten wird. Ich kaufe heute noch. Sehr ausgiebig.

Sogar die schwächsten Aktien stiegen um 2.000%!
Während des letzten Bullenmarkts (2001-2007) haben wir Kurszunahmen von 3.000 bis 10.000 Prozent erlebt.

Sogar die Aktien der schwächsten, am schlechtesten produzierenden Uranhersteller stiegen um 2.000%!

Die Situation am Uranmarkt ist jetzt viel extremer als 2001. Der nächste Bullenmarkt wird darum auch weit heftiger ausfallen. Dadurch werden sogar noch höhere Kursgewinne möglich sein.

Die allerbesten Uran-Aktien
Für unseren UranReport haben wir für Sie die vier besten Uran-Aktien selektiert. Aktien mit unglaublich hohem Kurspotenzial.

Solche Reporte senden wir normalerweise nur unseren TopAktien Jahresabonnenten im Rahmen des V.I.P.-Services.

Bestellmöglichkeit verlängert
Infolge der obigen Nachrichten haben wir uns dazu entschieden, die Bestellmöglichkeit für Einzelausgaben bis einschließlich heute zu verlängern.

Es sieht nämlich jetzt sehr stark danach aus, als könnte dies die allerletzte Chance sein, maximal von diesem enormen Bullenmarkt profitieren zu können.

Die Kurse unserer Uran-Aktien könnten jetzt in kurzer Zeit beispiellos kräftig weiter steigen.

Die allerletzte riesen Chance!
Sollten Sie den Report noch nicht haben, ist dies die für Sie die allerletzte riesen Chance, um in den kommenden Jahren unvorstellbare Kursgewinne zu erzielen.

Nur noch heute als Einzelausgabe erhältlich!
Bestellen Sie den einzigartigen UranReport.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   LinkedIn   WhatsApp   Twitter   Google+   Email   XING

 

Das ist wirklich außergewöhnlich! Profitieren Sie davon!

07-12-2017

Wenn Sie dem Fazit dieses Artikels zustimmen, werden Sie, genau wie ich, der Meinung sein, dass das Timing für den gratis Tipp im aktuellen TopAktien Report ideal ist.

Zusätzlich zu drei großartigen Aktien, die neben einem enormen Kurspotenzial auch durchschnittlich 3% Dividende einbringen, geben wir Ihnen einen gratis Extratipp.

Spitzenaktie mit drei einzigartigen Eigenschaften
Eine Spitzenaktie mit den folgenden Merkmalen:

    1. Ganze vier Mitglieder der Geschäftsführung haben aus eigener Tasche eine große Menge Aktien des Unternehmens gekauft, für das sie arbeiten.

    2. Der Kurs der Aktie müsste um 66% steigen, bis der Börsenwert dem greifbaren Wert des Nettobesitzes des Unternehmens entspricht. Sie profitieren also von einem Megarabatt!

    3. Die Geschäftsführung geht für 2019 von einer 17% höheren Goldproduktion aus und einer gut 200% höheren Silberproduktion als im Jahr 2017.

Das ist eine Kombination einzigartiger Merkmale, die man fast nie bei einer einzelnen Aktie erlebt. Das ist wirklich außergewöhnlich.

Wenn man dann erkennt, dass die steigende Inflation, die uns bevorsteht, enorm günstig für Gold und Silber ist, ist sofort klar, dass das Kurspotenzial dieser Aktie unglaublich hoch ist.

Wir erwarten weit über 1.000% Kursanstieg
Klicken Sie hier, um den nagelneuen TopAktien Report direkt zu bestellen!

 

Warum wir weit über 1.000% Kursgewinn erwarten

08-12-2017

Letzte Woche habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, dass Sie in unserem aktuellen TopAktien Report eine Gold-/Silber-Aktie als kostenlosen Extratipp finden. Eine Spitzenaktie mit den folgenden drei Merkmalen:

    1. Ganze vier Mitglieder der Geschäftsführung haben aus eigener Tasche eine große Menge Aktien des Unternehmens gekauft, für das sie arbeiten.

    2. Der Kurs der Aktie müsste um 66% steigen, bis der Börsenwert dem greifbaren Wert des Nettobesitzes des Unternehmens entspricht. Sie profitieren also von einem Megarabatt!

    3. Die Geschäftsführung geht für 2019 von einer 17% höheren Goldproduktion aus und einer gut 200% höheren Silberproduktion als im Jahr 2017.

Ich habe Ihnen auch mitgeteilt, dass wir für diese Aktie über 1.000% Kursgewinn erwarten. Das wirkt vielleicht übertrieben, aber das ist es absolut nicht. Wir erwarten sogar noch mehr. Viel mehr.

1.400% Kursanstieg in 2001-2008
Schauen wir uns einmal gemeinsam die folgende Kursgraphik an:



Der Amex Gold Bugs Index, bzw. der Index der Goldaktien, stieg zwischen 2001 und 2008 um satte 1.400%.

Eine durchschnittliche Goldaktie stieg in dieser Periode um 1.400%. Aktien mit Eigenschaften wie den obigen, stiegen weiter. Aktien von schwächeren, weniger gut geführten Goldproduzenten stiegen weniger stark.

Goldpreis nimmt die gleiche Entwicklung wie damals
Rein zufällig habe ich am Mittwoch die folgende Graphik von Nautilus Research gesehen:



Die Graphik des Goldpreises zeigt sehr starke Ähnlichkeiten zum Ende der 90er Jahre. Ein starker Anstieg steht bevor.

Der große Unterschied zwischen damals und heute
Es gibt allerdings einen großen Unterschied zwischen damals und heute. Damals verhielten sich Zentralbanken noch recht normal. Jetzt liegen die Zinsen bei 0% und es werden unglaubliche Geldmengen gedruckt.

Nie zuvor in der Geschichte haben sich Zentralbanken so extrem verhalten wie heute. Und während der unvermeidbar bevorstehenden Rezession wird es noch extremer werden.

Das alles ist Anlass dafür, in den kommenden Jahren einen viel höheren Anstieg des Goldpreises erwarten zu dürfen.

Kurszunahmen werden viel höher sein als 2001-2008
Wir gehen darum davon aus, dass die durchschnittliche Goldaktie in den kommenden Jahren viel kräftiger steigt als in der Zeit von 2001 bis 2008.

Und für die superstarke Goldaktie, die wir als gratis Extratipp in unseren TopAktien Report aufgenommen haben, erwarten wir einen noch viel höheren Kursanstieg.

Sie sehen, über 1.000% Kursanstieg ist eine im Grunde genommen viel zu konservative Prognose.

Wir erwarten sehr viel mehr als 1.000% Kursanstieg
Klicken Sie hier, um den neuen TopAktien Report zu bestellen!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   LinkedIn   WhatsApp   Twitter   Google+   Email   XING

 

Auffällige Übereinstimmungen zwischen 1999 und heute

11-12-2017

Genau in der Woche, in der wir in unserem aktuellen TopAktien Report eine einzigartige Gold-/Silber-Aktie als gratis Extratipp genannt haben, wurde dem Goldpreis ein kräftiger Dämpfer verpasst. Und somit auch dem Kurs der Aktie.

Wie immer.

Am Freitag habe ich Ihnen in diesem Artikel gezeigt, dass die Entwicklung des Goldpreises starke Ähnlichkeiten zum Ende der 90er Jahre ausweist.

Am Wochenende fielen mir dann schließlich noch mehr Übereinstimmungen mit dieser Periode auf.

Auch damals absolutes Desinteresse für Gold
Auch damals waren die Voraussetzungen für einen steigenden Goldpreis schon eine Weile ideal. Die Inflation in den USA stieg sogar auf fast 4%.

Auch damals wurde die Börse stark überbewertet. Auch damals gab es eine Tech-Blase. Auch damals hatten Anleger absolut kein Interesse an Gold, Silber und anderen Rohstoffen.

Aktien teuer - Rohstoffe günstig
Die Graphik unten stellt das Ganze vielleicht noch am besten dar:



Gold, Silber und andere Rohstoffe waren im Verhältnis zu anderen Aktien supergünstig. Umgekehrt waren insbesondere Tech-Aktien völlig überteuert im Vergleich zu Gold, Silber etc.

Es war der Zeitpunkt für Investitionen in Gold- und Silberaktien. Kurse stiegen in den darauffolgenden Jahren um durchschnittlich 1.400%.

Ein großer Unterschied
Es gibt nur einen großen Unterschied zwischen damals und heute. Damals verhielten sich Zentralbanken noch recht normal. Heute liegen die Zinsen bei 0% und es wird massenhaft Geld gedruckt.

Nie zuvor in der Geschichte haben Zentralbanken sich so extrem verhalten wie derzeit. Und bei der unausweichlich eintretenden Rezession wird es noch viel extremer werden.

Aufgrund dessen dürfen wir für die kommenden Jahre einen weit höheren Anstieg des Goldpreises erwarten.

Kurszunahmen werden viel höher ausfallen als von 2001-2008
Wir gehen daher auch davon aus, dass eine durchschnittliche Goldaktie in den kommenden Jahren viel stärker steigen wird als in der Zeit von 2001-2008

Und für die superstarke Goldaktie, die wir als extra Gratistipp in unseren aktuellen TopAktien Report aufgenommen haben, erwarten wir einen noch viel höheren Kursanstieg.

Sie sehen, über 1.000% Kursanstieg ist im Grunde genommen eine viel zu konservative Prognose.

Wir gehen von weit über 1.000% Kursanstieg aus
Klicken Sie hier, um den aktuellen TopAktien Report direkt zu bestellen!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   LinkedIn   WhatsApp   Twitter   Google+   Email   XING

 

Diese interessante Information sollten Sie nicht verpassen!

11-12-2017

Das wird ein langer Artikel. Lesen Sie ihn!

Es fällt auf, wie viel Aufmerksamkeit Uran von professionellen Anlegern und Newsletter plötzlich bekommt.

Nachdem ich in diesem Artikel bereits auf eine sehr eindringliche Präsentation über Atomkraft als Lösung des Klimaproblems verwiesen hatte, erschien letzte Woche auf RealVision TV ein Interview mit dem Hedgefonds Manager Adam Rodman.

Bis ins Detail analysiert
Er benennt in diesem Interview einige absolut interessante Dinge, die ich auf jeden Fall mit Ihnen teilen möchte.

Zu allererst hat sein Team den Uranmarkt bis ins Details analysiert. Sie haben alle Atomkraftwerke und ihren Verbrauch aufgelistet. Alle neuen Kraftwerke mit den Daten der voraussichtlichen Betriebsaufnahme. Alle Uranminen mit (voraussichtlichen) Jahresproduktionen.

Sein Team hat eine für uns nicht zu bewältigende Menge Arbeit geleistet.

Uranpreis sinkt enorm stark bei Überschuss...
Uran hat als Rohstoff eine Eigenschaft, die kein anderer Rohstoff hat: Die Nachfrage nach Uran ist unelastisch. Der Preis von Uran hat also keinen Einfluss auf die Nachfrage.

Wenn es (wie in den vergangenen Jahren) einen Überschuss an Uran gibt und der Preis sinkt, gibt es niemanden, der dies ausnutzt, um einen zusätzlichen Uranvorrat zu bunkern. Ein Betreiber eines Kraftwerks kauft nur so viel, wie er benötigt, um Strom zu erzeugen.

Infolgedessen kann der Preis beispiellos kräftig sinken. Das haben wir in den vergangenen Jahren auch erlebt.

...und steigt beispiellos, wenn ein Mangel herrscht
Wenn allerdings ein Mangel entsteht und der Preis steigt, gilt genau das Entgegengesetzte. Es gibt niemanden, der weniger Uran kauft, weil es teurer wird. Die Kraftwerke müssen weiter laufen, denn anderenfalls gibt es ein Problem.

Bei einem Mangel sollte man sogar eher davon ausgehen, dass Betreiber von Kraftwerken einen zusätzlichen Vorrat bunkern, um sicher gehen zu können, dass das Atomkraftwerk weiter laufen kann.

Dadurch kann der Preis beispiellos stark steigen. Das haben wir in den Jahren 2001-2007 erlebt. Und das wird auch in den kommenden Jahren passieren.

In den kommenden zehn bis zwölf Jahren enormes Defizit
Auf Grundlage seiner detaillierten Analyse geht Rodman davon aus, dass an einem Markt von insgesamt 200 Millionen Pfund Uran, in den kommenden Jahren ein Mangel von 30-40 Millionen Pfund entstehen wird.

Das entspricht einem Mangel in Höhe von 15 bis 20%.
(Bei einem Defizit von 1% Öl, gerät der gesamt Ölmarkt komplett in Panik.)

Außerdem erwartet er, dass diese Situation mindestens bis Ende der 2020er Jahre anhalten wird.

Rodmans Fazit
Am Ende des Interviews zieht Rodman das Fazit, dass wir uns in Richtung eines Hyper-Bullenmarkts bewegen.

Er und seine Partner haben in ihrer Karriere noch nie eine so extreme Situation erlebt. Er betrachtet es als die größte Anlagechance seines Lebens.

Zum Zeitpunkt des Interviews wusste er allerdings auch noch nichts von der Rakete, die Kasachstan letzte Woche unter Uran-Aktien platziert hat.

Das gesamte Interview kann ich Ihnen hier nicht zeigen, da dies ausschließlich Abonnenten von RealVision TV vorbehalten ist. Der Sender hat am Samstag allerdings eine Zusammenfassung online gestellt.

In knapp drei Minuten erzählt Adam Rodman Ihnen, warum Uran sich in Richtung eines Hyper Bullenmarkts entwickelt. Klicken Sie auf die folgende Abbildung und schauen Sie es sich an!



Sogar die schwächsten Aktien stiegen um 2.000%
Während des letzten Bullenmarkts (2001-2007) haben wir Kurszunahmen von 3.000 bis 10.000 Prozent gesehen.

Die Situation am Uranmarkt ist jetzt viel extremer als 2001. Der nächste Bullenmarkt wird darum auch weit heftiger ausfallen. Dadurch werden sogar noch höhere Kursgewinne möglich sein.

Die allerbesten Uran-Aktien
Für unseren UranReport haben wir für Sie die vier besten Uran-Aktien selektiert. Aktien mit unglaublich hohem Kurspotenzial.

Solche Reporte senden wir normalerweise nur unseren TopAktien Jahresabonnenten im Rahmen des V.I.P.-Services.

Bestellmöglichkeit noch einmal verlängert
Weil hier so unglaublich viel Gewinn zu holen ist, weil diese Situation so extrem ist, weil wir uns Dank Adam Rodman unserer Sache noch sicherer sind, wollen wir möglichst vielen Lesern die Chance bieten, davon zu profitieren.

Wir haben darum entschieden, die Bestellmöglichkeit für Einzelausgaben noch einmal bis Mittwoch zu verlängern.

Dies ist höchstwahrscheinlich die allerletzte Chance, um maximal von diesem enormen Bullenmarkt profitieren zu können.

Die Kurse unserer Uran-Aktien stiegen auch Ende letzter Woche stark und könnten in kurzer Zeit beispiellos kräftig weiter steigen.

Die allerletzte enorme Chance!
Sollten Sie den Report noch nicht haben, ist dies für Sie die allerletzte Chance, in den kommenden Jahren unvorstellbare Kursgewinne zu erzielen.

Nur noch bis Mittwoch als Einzelausgabe erhältlich!
Bestellen Sie hier den einzigartigen UranReport.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook LinkedIn WhatsApp Twitter Google+ Email XING

 

Supergünstig. Hohes Gewinnwachstum. Dividende.

14-12-2017

Eine unglaublich günstige Aktie eines Unternehmens, das Bürogebäuden, Schulen, Sportstadien, Flughäfen und den prestigeträchtigsten Architektur-Projekten zu möglichst geringen Energiekosten und einem umweltschonenden Betrieb verhilft.

Kosteneinsparungen sind wichtig für Unternehmen, aber ein umweltfreundliches Image wird ebenfalls immer wichtiger. Dieses Unternehmen reagiert darauf perfekt!

Bewegt sich auf dem Übernahmepfad, wodurch Umsatz und Gewinn stark zunehmen. Schüttet zudem eine Dividendenrendite von 1,2% aus.

Analysten erwarten für die kommenden Jahre ganze 33% Gewinnzuwachs; man zahlt allerdings nur das Zwölffache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns.

Diese Aktie wird nicht lange so günstig bleiben!

Supergünstiger Marktführer ergibt 3,4% Dividende
Außerdem eine großartige Aktie eines unglaublich gut performenden Unternehmens, das eine führende Position innerhalb der Energie-Infrastruktur bekleidet.

Es hat in den vergangenen Jahren umfangreich seine operationalen Kosten herabgesenkt und Gewinnmargen verbessert. Dadurch wird jetzt hohes Gewinnwachstum realisiert.

Die Aktie notiert lediglich das 13-Fache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns. Der Gewinn nimmt dieses Jahr um 30% und im nächsten Jahr um 29% zu.

Außerdem eine Dividendenrendite von 3,4%, wobei die Dividende in den kommenden Jahren parallel des Gewinns steigen wird.

Feste Verträge. Schnelles Wachstum. Hohe Dividende.
Und als Sahnehäubchen eine großartige Aktie eines Industrieunternehmens, das weltweit im Bereich Vermietung/Verpachtung tätig ist. Es arbeitet mit festen, langfristigen Verträgen.

Da die durchschnittliche Restlaufzeit aller Verträge bei 40 Monaten liegt, ist ein großer Teil des Umsatzes für die kommenden Jahren bereits garantiert.

Immer schön zu wissen!

Notiert lediglich das Zehnfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns, während dieser Gewinn um satte 347% steigen wird!

Außerdem ergibt diese Aktie eine Dividendenrendite von 4,5%, und diese Dividende wird in den kommenden Jahren parallel zum Kurs steigen.

Und die Geschäftsführung besitzt ganze 11,5% der Aktien. Verfolgt also dieselben Interessen wie wir Anleger!

So unglaublich günstig sind diese Aktien!
Ist Ihnen der PEG-Ratio ein Begriff? Price Earnings geteilt durch Growth. Der Markt betrachtet Aktien mit einer PEG-Ratio unter 1 als günstig.

Diese drei absolut günstigen Spitzenaktien haben einen durchschnittlichen PEG-Ratio von lediglich 0,37.

Das bedeutet, dass man effektiv 63% Rabatt auf diese Aktien bekommt. Und dass der Kurs der Aktien innerhalb eines Jahres um gut 170% steigen muss, um einen PEG-Ratio von 1 zu erreichen.

Erst dann werden sie von der Börse normal bewertet.

Fast ausverkauft!
Aber aufgepasst! Einzelausgaben des TopAktien Reports sind fast ausverkauft. Die Bestellmöglichkeit könnte deshalb jeden Moment vorüber sein! Klicken Sie darum hier, um den Report noch schnell zu bestellen.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter   WhatsApp   XING  

 

Vergessen Sie nicht vom zusätzlichen gratis Spitzentipp zu profitieren!

14-12-2017

Zusätzlich zu den drei großartigen Aktien, die ich in diesem Artikel beschrieben habe, nennen wir dieses Mal noch einen kostenlosen zusätzlichen Spitzentipp in unserem TopAktien Report.

Eine Spitzenaktie mit diesen einzigartigen Eigenschaften:

    1. Ganze vier Mitglieder der Geschäftsführung haben aus eigener Tasche eine große Menge Aktien des Unternehmens gekauft, für das sie arbeiten.

    2. Der Kurs der Aktie müsste um 66% steigen, bis der Börsenwert dem greifbaren Wert des Nettobesitzes des Unternehmens entspricht. Sie profitieren also von einem Megarabatt!

    3. Die Geschäftsführung geht für 2019 von einer 17% höheren Goldproduktion aus und einer gut 200% höheren Silberproduktion als im Jahr 2017.

Das sieht man fast nie bei einer einzelnen Aktie. Das ist wirklich außergewöhnlich.

Die steigende Inflation, die uns bevorsteht, wird eine enorme Rally in Gold und Silber verursachen. Der Kurs dieser Aktie könnte in kurzer Zeit beispiellos stark steigen.

Wir erwarten weit über 1.000% Kursanstieg
Klicken Sie hier, um den aktuellen TopAktien Report schnell zu bestellen!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter   WhatsApp   XING  

 

Verkaufssignal BGC

14-12-2017

Im Rahmen unseres www.topaktien.de Services haben wir unseren Abonnenten heute mitgeteilt, dass wir folgendes Verkaufssignal abgeben:

General Cable Corp. (BGC)
Diese Aktie haben wir am 30. März 2012 selektiert. Der Kurs notierte damals 29,42$. Gestern lag der Schlusskurs bei 30,05$.

Zudem erhielten wir in den vergangenen Jahren insgesamt 3,24$ Dividende. 




BGC hat in den vergangenen Jahren ganz und gar nicht unseren Prognosen entsprochen. Der Kurs notierte ebenfalls die ganze Zeit tiefer.

Letzte Woche wurde dann bekannt gegeben, dass BGC von der italienischen Prysmian Group übernommen wird, die 30$ pro Aktie für die Übernahme zahlt.

Für uns eine schöne Entwicklung, denn so können wir die Aktie doch noch mit Gewinn verkaufen.

Weil der Kurs gestern sogar knapp über 30,00$ notierte, macht es unserer Ansicht nach keinen Sinn zu warten, bis die Übernahme Fakt ist.

Wir verkaufen die Aktie und sichern uns den Gesamtgewinn von 13%.

Schauen Sie sich hier den kompletten Report an, den wir unseren TopAktien Abonnenten am 30. März 2012 gesendet haben.

Die wichtigste Graphik des Jahres

15-12-2017

Ich sehe innerhalb eines Jahres unglaublich viele Abbildungen, Übersichten und Graphiken. Es gibt da allerdings eine Graphik, die mich am allermeisten beeindruckt hat.

Der Grund ist simpel: Diese Graphik sagt mir, in was ich in den kommenden fünf bis zehn Jahren investieren muss.

Zuerst aber zu dem u.a. Tweet. Jeffrey Gundlach wird allgemein als der König der Anleihen betrachtet. Allerdings stuft er Anleihen nicht länger als interessante Anlage ein.



Investieren Sie ab 2018 in Rohstoffe!
Gundlach sagt, dass er es für das beste hält, 2018 mehr in Rohstoffe zu investieren. Also in Gold, Silber, andere Edelmetalle, Kupfer, Zink, Eisenerz Agrarrohstoffe etc., etc.

Aus Gundlachs Interview mit CNBC geht sehr klar hervor, dass er sich auf eben die Graphik stützt, die mich so sehr beeindruckt hat und die ich letzte Woche bereits in diesem Artikel veröffentlicht habe.



Aktien sind teuer. Rohstoffe sind günstig.
Die Botschaft der Graphik ist unmissverständlich: Aktien sind teuer. Rohstoffe sind günstig.

Rohstoffe sind im Verhältnis zu den Börsenindexen jetzt genauso günstig wie 1971 und 1999. Diese Jahre waren der Startschuss für zehn Jahre unglaublicher Gewinne mit Gold, Silber und anderen Rohstoffen.

Der Grund ist simpel: In den vergangenen fünf Jahren wurde viel zu wenig in die zukünftige Produktion investiert, weil die Preise zu tief waren. Wir befinden uns jetzt darum am Beginn einer jahrelangen Periode steigender Rohstoffpreise.

So profitieren Sie in den kommenden Jahren maximal
Für unseren TopAktien Service beobachten wir die Kursgraphiken aller Rohstoffe sehr genau.

Sobald wir bei einem bestimmten Rohstoff (wie aktuell bei Uran) einen steigenden Trend erkennen, suchen wir für Sie die besten Aktien, um von diesem Trend profitieren zu können.

So profitieren Sie als TopAktien Abonnent maximal von jahrelangen kräftigen Kurszunahmen von Rohstoffaktien. Klicken Sie hier, um TopAktien Abonnent zu werden!

 

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter   WhatsApp   XING  

 

Nur noch dieses Wochenende!

15-12-2017

Gestern habe ich in diesem Artikel noch ausführlich von den drei großartigen Aktien berichtet, die wir für unseren aktuellen TopAktien Report selektiert haben.

Absurd günstige Aktien, die durchschnittlich 3% Dividende pro Jahr ergeben und die das Zeug haben, innerhalb eines Jahres einen starken Kursanstieg hinzulegen.

Drei Aktien mit einem durchschnittlichen PEG-Ratio von 0,36.

Sie müssten also innerhalb eines Jahres um gut 175% steigen, um laut Börsenregeln normal bewertet zu werden.

Da kommt dann noch unser GRATIS extra Tipp hinzu, von dem wir uns über 1.000% Kursgewinn versprechen!

Sie können den Report nur noch dieses Wochenende als Einzelausgabe bestellen.

Ab Montag ist die Bestellmöglichkeit nicht mehr gegeben.
Klicken Sie hier, um den aktuellen TopAktien Report schnell zu bestellen!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter   WhatsApp   XING  

 

Das ist die richtige Anlage für die kommenden fünf bis zehn Jahre

18-12-2017

Nachdem ich Ihnen am Freitag die für mich wichtigste Graphik des Jahres gezeigt habe, entdeckte ich zufällig noch eine andere interessante Tabelle.

Dieses Jahr wurden kaum neue Anlagefonds ins Leben gerufen, die sich auf Rohstoffe richten.



Jim Rogers
Als ich diese Abbildung Ende letzter Woche sah, musste ich direkt an das denken, was Jim Rogers in seinem Buch Hot Commodities geschrieben hat. 1970 und 1999 hatte niemand Interesse an Rohstoffen.

Anlagefonds gab es noch kaum, die Tradings Desks der Banken waren wegen des zu geringen Handels aber geschlossen. Niemand an der Wall Street beschäftigte sich noch mit Rohstoffen. Aktien waren viel interessanter.

Genau das war für ihn das Signal, sich in Rohstoffe zu vertiefen. Nach einem zehn Jahre andauernden Bullenmarkt konnte Jim Rogers im Jahr 1980 in Rente gehen. Er war damals 37 Jahre alt.

Neben der wichtigsten Graphik, die ich Ihnen am Freitag gezeigt habe, ist dies ein zusätzlicher Indikator dafür, dass in den kommenden fünf bis zehn Jahren enorme Gewinne mit Rohstoffaktien erzielt werden können.

So profitieren Sie in den kommenden Jahren maximal
Für unseren TopAktien Service werden wir die Kursgraphiken aller Rohstoffe sehr genau beobachten.

Sobald wir bei einem bestimmten Rohstoff (wie derzeit bei Uran) einen steigenden Trend erkennen, suchen wir für Sie die beste Aktie, mit der davon profitiert werden kann.

So profitieren Sie als TopAktien Abonnent maximal von jahrelangen starken Kurszunahmen von Rohstoffaktien. Klicken Sie hier, um TopAktien Abonnent zu werden!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter   WhatsApp   XING  

 

Hierauf sollten Sie unbedingt achten!

21-12-2017

Ich habe Ihnen Anfang der Woche ausführlich erläutert, warum die Kurse von Rohstoffen und Rohstoffaktien in den kommenden Jahren stark steigen könnten.

Wenn Sie sich die in meinen Augen allerwichtigste Graphik des Jahres anschauen, wissen Sie, dass Aktien jetzt im Durchschnitt teuer sind und Rohstoffe historisch günstig.

Es wäre jetzt daher ideal, auch in Gold- und Silberaktien zu investieren. Es wäre hingegen eine sehr schlechte Idee, unüberlegt irgendeine Gold- oder Silberaktie zu kaufen.

Viele Goldproduzenten kämpfen mit hohen Schulden
Anfang der Woche habe ich den folgenden Tweet entdeckt:



Hier wird gesagt, dass viele der Aktien des Amex Gold Bugs Index´ zu Unternehmen gehören, die hoch verschuldet sind.

Investieren Sie ausschließlich in Aktien finanziell starker Unternehmen
Die Graphik aus dem Tweet lässt als Klarheit nichts zu wünschen übrig. Viele Goldproduzenten sind verschuldet. Es wäre daher auch sehr unvernünftig, einfach irgendeine Gold- oder Silberaktie zu kaufen.



Es ist enorm wichtig, dass Sie ausschließlich in Gold- und Silberaktien von Unternehmen investieren, denen es finanziell gut geht. Deren greifbarer Besitz die Schulden weit übersteigen.

Weniger Risiko. Höheres Kurspotenzial.
Erstens geht man ein geringeres Risiko ein. Sie wissen, dass Sie die Aktie eines finanziell starken Goldproduzenten entspannt halten können, sollte der Goldpreis unverhofft sinken. Ein finanziell starkes Unternehmen überlebt das problemlos.

Zweitens ist das Kurspotenzial viel höher. Einem finanziell starken Goldproduzenten steht in guten Zeiten mehr Geld für Investitionen in neue Goldminen zur Verfügung und/oder für die Übernahme kleinerer Produzenten.

Kann dementsprechend mehr in Wachstum investieren.

Gut 4 Milliarden Dollar Eigenkapital
Der gratis extra Tipp, den Sie in der aktuellen Ausgaben des TopAktien Reports finden, ist beispielsweise ein Goldproduzent, der 8,5 Milliarden Dollar greifbaren Besitz verbucht und nur 4,3 Milliarden Dollar Schulden hat.

Der greifbare Besitzt ist also doppelt so hoch wie die Schulden. Neben den einzigartigen Merkmalen, die ich letzte Woche bereits erwähnte, weiß man von diesem Unternehmen, dass es mehr als genug Geld hat, um in neue Minen und/oder Übernahmen investieren zu können.

Das führt dazu, dass die Aktie nur noch mehr Kurspotenzial besitzt.

So profitieren Sie von den besten, finanziell stärksten Aktien
Für unseren TopAktien Service beobachten wir die Kursgraphiken aller Rohstoffaktien sehr genau.

Sobald wir bei einem bestimmten Rohstoff (wie Uran, Gold, Silber) einen steigenden Trend erkennen, suchen wir für Sie die beste Aktie, mit der Sie von diesem Trend profitieren können.

Und Sie wissen, dass Sie ausschließlich in Aktien von Unternehmen investieren, die weit mehr greifbaren Besitz haben als Schulden. Dass Sie also ausschließlich in Aktien finanziell starker Unternehmen investieren.

So profitieren Sie als TopAktien Abonnent maximal von jahrelangen hohen Kurszunahmen von Rohstoffaktien. Klicken Sie hier und werden Sie TopAktien Abonnent!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter   WhatsApp   XING   

 

Das wird der nächste Hype werden

28-12-2017

Diesen Monat erlebte Bitcoin eine richtig steile Entwicklung. Der größte Hype aller Zeiten.

Kurz vor Weihnachten sank der Kurs jedoch stark. Das technische Bild von Bitcoin ist jetzt derart beschädigt, dass ich niemals kaufen würde, selbst wenn ich eine grundsätzlich positive Meinung zu Bitcoin hätte.



Die Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin sich in den kommenden Tagen zuerst erholt und anschließend richtig heftig sinkt, ist jetzt stark erhöht.

Die Pole-Tänzerin und die Friseurin
Das Schöne dieser Geschichte ist, dass wir hautnah Zeuge eines entstehenden Hypes waren und davon, was auf dem Höhepunkt eines solchen Hypes passiert.

Auf Twitter gibt es Tweets über eine australische Pole-Tänzerin, die plötzlich Bitcoin-Spezialistin ist, eine bauchtanzende Friseurin aus Süd-Chicago, die Bitcoins kauft und Berichte über enorme Bitcoin-Käufe auf Pump.

Derartige Meldungen verraten, dass das Ende des Hypes in greifbarer Nähe ist.

Der Masse einen Schritt voraus sein
Als ich vor fast zwei Jahren schrieb, dass ich Bitcoins gekauft habe, hatte niemand Interesse daran. Sehr viele der Personen, die in den vergangenen Monaten fanatische Bitcoin-Anleger wurden, wussten damals nicht einmal, dass es so etwas gibt.

Sogar als Bitcoin vor genau einem Jahr seinen Preis verdoppelt hatte, schenkte niemand dieser Währung Aufmerksamkeit. Jetzt kennt jeder Bitcoin.

Fazit: Man muss in etwas investieren, bevor die Masse sich darauf stürzt.

Gold, Silber, Uran
Aktuell stecken Gold, Silber und Uran in dergleichen Phase, in der Bitcoin vor zwei Jahren steckte. Die große Masse beschäftigt sich überhaupt nicht damit.

Die kommenden Jahre werden für Gold, Silber und Uran so aussehen, wie die letzten zwei Jahre für Bitcoin.

Der nächste Hype wird Gold, Silber und Uran betreffen.

Wenn dieser Hype in ein paar Jahren seinen Höhepunkt erreicht hat, werden wir von ganz alleine Meldungen über Silber kaufende Pole-Tänzerinnen und Friseurinnen lesen. Das wird für uns dann das perfekte Verkaufssignal sein.

Jetzt haben Sie die Chance
Jetzt haben Sie allerdings die Chance, das zu tun, was Sie vor zwei Jahren mit Bitcoin hätten tun können. Der Masse voraussein.

Als TopAktien Abonnent werden Sie vom bevorstehenden Hype in Gold, Silber, Uran und anderen Rohstoffen profitieren. Schließen Sie hier ein Abonnement ab!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter   WhatsApp   XING  

 

In den nächsten Jahren profitieren Sie doppelt!

28-12-2017

Im vergangenen Jahr waren die Umstände für Value-Anleger sehr schwierig.

Anleger steckten ihr Geld haufenweise in Bitcoin, in die bekannten FANG-Aktien und in ETFs. Fakten und Zahlen hat man sich überhaupt nicht angeschaut.

Infolgedessen stiegen insbesondere die Kurse der populärsten und/oder größten, am häufigsten gehandelten Aktien. Und Anleger ließen viele andere, günstigere Aktien viel besser performender Unternehmen komplett links liegen.

Viele Anlagefonds schmissen 2017 das Handtuch
2017 war sogar so schwierig, dass viele Anlagefonds und Hedgefonds das Handtuch schmissen. Ende September hörte der weltweit bekannte Value-Anleger Whitney Tilson auf.



Vor nur einer Woche schmiss ein weiterer Hedgefonds das Handtuch. Nach der zigsten Meldung darüber, dass eine Hedgefonds aufhörte, twitterte Raoul Pal sogar, dass Hedgefonds-Legenden jetzt umfallen wie die Fliegen.



Große Jungs, die über Jahre hinweg eine enorme Reputation erlangt haben, hatten es in letzter Zeit enorm schwer. So schwer sogar, dass viele das Handtuch schmissen.

Die Zukunft sieht sehr gut aus!
Wir sind darum sogar ein bisschen stolz darauf, dass die für unseren TopAktien Service 2017 selektierten Aktien durchschnittlich fast 11,5% höher notieren.

Weil die in diesem Jahr selektierten Aktien durchschnittlich 168 Tage in unserem Portfolio sind, entspricht dies einer Jahresrendite von 25%.

In die günstigsten Aktien der besten Unternehmen zu investieren, lohnt sich. Sogar unter (für Value-Anleger) derart schwierigen Marktgegebenheiten!

Das Schöne ist, dass sich diese Marktgegebenheiten in nächster Zeit von ganz alleine einfacher gestalten werden. Sobald die Tech- und ETF-Blasen platzen.

Die Zukunft sieht daher auch sehr gut aus!

In den kommenden Jahren profitieren Sie gleich doppelt!
Investieren Sie ab jetzt auch in die günstigsten Aktien der besten Unternehmen. Und profitieren Sie direkt vom enormen Hype in Gold, Silber, Uran und anderen Rohstoffen, der auf uns zukommt! Klicken Sie hier und werden Sie TopAktien Abonnent!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter   WhatsApp   XING