Folgen Sie TopAktien auf Xing    Folgen Sie TopAktien auf Twitter   Abonnieren Sie unseren RSS

This is what opportunity looks like

Rene Sip am Google+

17-08-2018


Ich kann Ihnen ehrlich sagen, dass ich inzwischen etwas müde bin, von dem sinkenden Goldpreis.

Auch deshalb, weil ich es (im Zuge der steigenden Inflation und wachsenden Haushaltsdefizite) nicht wirklich verstehe.

Und auch, weil die Stimmung bereits so negativ war, dass eine Trendwende nur noch eine Frage von Tagen zu sein schien.

Und es die letzte Chance ist, zu extrem günstigen Kursen zu kaufen.

Langsamer Tod
Wenn wir über Stimmungen sprechen, sehen wir verschiedene Medien, die bei Gold als Anlageoption von einem langsamen Tod sprechen. Siehe folgenden Tweet von Marketwatch.



Man sieht diese Art von Faulheit und Arroganz immer dann, wenn die Wirtschaft und die Börsen obenauf sind. Man sah es beim Häusermarkt im Jahr 2007 und beim Tech-Hype 1999, als Gold ebenfalls als überflüssiges Stück Metall bezeichnet wurde.

Umgekehrt war es, als die Börse Anfang 2003 und Anfang 2009 am Boden lag.

Damals gab es in den Medien ein Weltuntergangsszenario für Aktien. Das ist genau dasselbe.

Jammer und Leid = kaufen
Hosanna = verkaufen

Übereinstimmungen und Unterschiede mit 2016
Auf der folgenden Kursgrafik sehen wir auch, dass der aktuelle Kursrückgang sehr an die letzten Monate von 2016 erinnert.


Der Unterschied ist heute, dass die Umstände, Gold zu kaufen, viel besser sind. Höhere Inflation, größere und stärker wachsende Haushaltsdefizite und eine viel schlechtere Stimmung.

Für Anleger, die in der Lage sind, ihre Gefühle auszublenden und nüchtern auf die Fakten zu blicken, ist dies eine einmalige Chance.

This is what opportunity looks like
Jesse Felder schickte seinen Abonnenten gestern Abend gleich einen Trade Alert mit einer Überschrift, die an Deutlichkeit keine Wünsche offen ließ.



Tatsache ist, dass sich dies wie eine Kapitulationsphase anfühlt. Eine Phase, in der Anleger das Handtuch werfen.

Es fühlt sich an wie der Aktienmarkt Anfang 2003 und Anfang 2009, wie Gold im Jahr 2000, wie Öl im Jahr 1999 und Ende 2015 usw.

Es fühlt sich wie eine Riesenchance an.

Schneller, als manche glauben
Ich persönlich möchte unseren TopAktien-Abonnenten jetzt keine zusätzlichen Gold- und Silber-Tipps zuschicken. Wie ich Ihnen gestern bereits mitteilte, möchte ich erst Zeichen für einen Stimmungsumschwung sehen.

Das kann vielleicht noch eine Zeitlang dauern, aber es kann auch schneller gehen, als manche glauben. Sie als Anleger müssen darauf gefasst sein.

Denn Jesse Felder hat Recht. This is what opportunity looks like.

Abwarten und dann zuschlagen
Mit unserer TopAktien-Strategie sind wir in jedem Fall vorbereitet. Wir sehen uns tägleich die Kursgrafiken und die wöchentlichen Berichte an, die die Stimmung widerspiegeln.

Sobald wir einen Umschwung wahrnehmen, werden wir zuschlagen. Dann werden wir zusätzliche Gold- und Silber-Tipps an unsere TopAktien-Abonnenten verschicken.

Mit diesen extra Tipps werden wir unglaublich viel Geld verdienen.
Klicken Sie hier, um ebenfalls TopAktien-Abonnent zu werden!


 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Facebook   Twitter   WhatsApp   Google+   LinkedIn   Email   XING

 


Kommentare

Es gibt keine Kommentare zu diesem Beitrag

Beitrag kommentieren

 

Name  
E-Mail  

Kommentar