Folgen Sie TopAktien auf Xing    Folgen Sie TopAktien auf Twitter   Abonnieren Sie unseren RSS

Oktober 2018

Die günstigste Aktie seit langem

01-10-2018

Am Freitag haben wir unseren TopAktien Abonnenten einen neuen TopAktien Report geschickt.

Wir haben diesen Monat unter anderem die günstigste Aktie im Repertoire, die wir seit sehr langer Zeit entdeckt haben.

Eine Aktie eines Unternehmens, das Facheinrichtungen des Gesundheitswesens gewinnbringend betreibt und damit clever auf die bereits begonnene Alterung der Gesellschaft reagiert.

Dieses Unternehmen arbeitet auf finanziell verantwortungsvolle Art und Weise an seinem Weg. Es übernimmt bestehende Gesundheitseinrichtungen komplett oder gründet Partnerschaften.

Zersplitterter Markt = Absolutes Traumszenario
Bei jeder neu übernommenen Einrichtung wird mittels einer einzigartigen Marketingmischung der Umsatz angehoben, während die Kosten durch Synergievorteile gesenkt werden.

Dadurch steigen Cashflow und Gewinn und es steht immer mehr Geld für weitere neue Übernahmen zu Verfügung.

Der enorme Vorteil ist, dass dieses Unternehmen an einem sehr zersplitterten Markt tätig ist, an dem die Möglichkeiten für Expansionen unbegrenzt sind.

Ein absolutes Traumszenario.

Anleger übersehen diese Wachstumsperle komplett
Das spiegelt der Gewinn sehr gut wider, denn er steigt in diesem Jahr um 62%, während für nächstes Jahr ganze 100% Gewinnzuwachs erwartet werden.

Am schönsten ist allerdings, dass Anleger diese kleine Aktie komplett übersehen.

Dadurch notiert diese Aktie nur knapp über dem inneren, also greifbaren Wert des Unternehmens. Und sie notiert lediglich das Vierfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns.

Denken Sie darüber kurz in Ruhe nach.

Eine Aktie eines Unternehmens, das zwischen 62% und ganzen 100% Gewinnzuwachs pro Jahr realisiert, bekommen Sie für das Vierfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns. Das Vierfache.

Risiko zu vernachlässigen. 700% Kurspotenzial.
Das Risiko ist bei dieser Aktie sehr gering. Im Grund gleich Null.

Weil die Aktie absurd günstig ist und weil der Gewinn so enorm schnell wächst, ist das Gewinnpotenzial beispiellos hoch.

Wir haben auf Grundlage der aktuellen Gewinnprognose ein Kurspotenzial von satten 700% errechnet.

Die günstigste Aktie, dir mir seit sehr langer Zeit über den Weg gelaufen ist
Risiko zu vernachlässigen. 700% Kurspotenzial.
Bestellen Sie hier den nagelneuen TopAktien Report!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   WhatsApp   LinkedIn   Email   Facebook   Google+   Twitter  

 

Das hier macht es noch besser!

04-10-2018

Letzten Montag habe ich darüber berichtet, dass wir für unseren neuen TopAktien Report die günstigste Aktie seit sehr langer Zeit entdeckt haben.

Ein großartiges Unternehmen, das dieses Jahr 62% Gewinnwachstum realisiert und nächstes Jahr noch einmal 100%.

Diese Aktie bekommen Sie jetzt (noch) für lediglich das Vierfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns.

Es kommt aber noch besser.

Denn zusätzlich zu diesen großartige Zahlen, besitzt die Geschäftsführung dieses Unternehmen ganze 28% der Aktien.

Und obwohl die Mitglieder der Geschäftsführung schon mehr als genug Aktien besitzen, haben zwei Mitglieder im August aus eigener Tasche noch ein weiteres Aktienpaket gekauft.

Geschäftsführung hegt enormes Vertrauen in die Zukunft
Das bedeutet zum einen, dass wir Anleger im gleichen Boot sitzen wie diejenigen, die das Unternehmen leiten.

Zum anderen bedeutet es aber auch, dass die Geschäftsführung ein enormes Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens hegt.

Diejenigen, die am besten wissen, wie es dem Unternehmen geht, betrachten die Zukunft sehr rosig.

Ideal für uns als Anleger!

700% Kurspotenzial
Die günstigste Aktie, dir mir seit sehr langer Zeit über den Weg gelaufen ist. Ganze 700% Kurspotenzial. Geschäftsführung besitzt 28% der Aktien.

Besser geht es ganz einfach nicht!
Bestellen Sie hier den nagelneuen TopAktien Report!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   WhatsApp   Twitter  

 

Wir kommen immer näher...

04-10-2018

Letzte Woche habe ich in diesem Artikel noch über die Diskussion berichtet, die in der kleinen Welt der Zentralbanker gerade über das Ja oder Nein einer höheren Inflation geführt wird.

Sie möchten das aktuelle Inflationsziel von 2% auf 3% oder sogar auf 4% anheben.

Das ist die einzige Möglichkeit, die enorm angestiegenen Schulden schneller schrumpfen zu lassen.

Inflation in Deutschland auf 2,3%
Der Tweet unten zeigt schon einmal, dass die EZB ihren Willen bekommen wird. In Deutschland stieg die Inflation letzten Monat "unerwartet" auf 2,3%.



Die Inflation steigt einerseits durch den steigenden Ölpreis. Andererseits aber vor allem durch den immer größer werdenden Druck auf die Unternehmen, Löhne anzuheben.

Wirtschaftswachstum schwächt ab
Indes scheint das Wirtschaftswachstum definitiv seinen Höhepunkt hinter sich gelassen zu haben. Der u.a. Tweet zeigt, dass die Industrie der Zukunft immer weniger optimistisch entgegenblickt.



Insbesondere Spanien und Italien drücken den Durchschnitt. Aber auch in Deutschland sank der PMI auf das tiefste Niveau der vergangenen zwei Jahre.

Richtung Stagflation?
Das sieht stark nach einer stagnierenden Konjunktur in Kombination mit einer steigenden Inflation aus. Dementsprechend nach einer Entwicklung in Richtung Stagflation.

Holen Sie sich dabei einmal in Gedächtnis, dass das alles geschieht, nachdem die EZB jahrelang beispiellose Mengen Geld gedruckt hat und die Zinsen nach wie vor bei 0% liegen.

Das alles passiert also, während die EZB die Wirtschaft schon seit Jahren mit Stimulierungsmaßnahmen vollpumpt.

Albtraum für EZB
Eine Entwicklung in Richtung Stagflation bedeutet, dass die EZB komplett in der Klemme steckt. Wenn Draghi die Zinsen anhebt, schiebt er die Euro-Konjunktur definitiv in eine Rezession. Wenn er hingegen nichts unternimmt, steigt die Inflation weiter.

Hinzukommen hier dann noch die Probleme mit dem Brexit und Italien und schon entwickeln wir uns in Richtung eines Szenarios, das ein wahrer Albtraum für die EZB ist.

Wir kommen immer näher
Die letzte Woche erwähnte positive mediale Aufmerksamkeit für Gold, Draghi, der eine steigende Inflation kommen sieht, die Diskussion unter Zentralbankern über die Anhebung des Inflationszieles, die Probleme mit Italien und dem Brexit, steigende Inflation + abnehmendes Wachstum in der Eurozone.

Wir nähern uns immer mehr einer Situation, in der die Realität wirklich bei den Anlegern ankommt. Eine Situation, in der sie scharenweise in Richtung Gold und Silber flüchten werden.

Vor allem bei einer Stagflation flüchten Anleger scharenweise in Richtung Gold und Silber!

Profitieren Sie maximal
Als TopAktien-Abonnent werden Sie dadurch maximal profitieren.

Sobald die Kursgraphiken der von uns selektierten Gold- und Silberaktien uns ein Kaufsignal zeigen, senden wir Ihnen dieses Signal als kostenlosen extra Gold- und/oder Silbertipp.

In diesem Artikel habe ich Ihnen bereits erläutert, warum Gold am Ende auf 16.000$ steigen könnte.

Kurse werden um weit mehr als 1000% steigen
Wenn Zentralbanken ihr Inflationsziel anheben (und viele andere Möglichkeiten gibt es nicht), wenn sie bald wieder haufenweise Geld drucken, dann wird der Goldpreis noch viel höher steigen.

Die potenziellen Kursgewinne für unsere Gold- und Silberaktien liegen darum weit über 1000%. Klicken Sie hier und werden Sie auch TopAktien Abonnent.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   WhatsApp   Twitter  

 

350% Kurspotenzial. Innerhalb eines Jahres.

05-10-2018

Ich möchte Ihnen gerne noch eine einfache, logische Rechnung zu einer Aktie zeigen, über die ich bereits berichtet habe.

Sie wissen schon, die großartige Aktie eines sehr clever geführten, stetig wachsenden Unternehmens, das enormes Gewinnwachstum realisiert.

Dieses Jahr 62% Gewinnzuwachs. Nächstes Jahr 100% Gewinnzuwachs.

Einfache Rechnung
Ich habe Ihnen bereits mitgeteilt, dass Anleger diese kleine Aktie überhaupt nicht bemerken. Denn Sie können diese Aktie aktuell für lediglich das Vierfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns kaufen.

Wenn man dabei berücksichtigt, dass eine durchschnittliche Aktie ungefähr das 18-Fache des Jahresgewinns notiert, dann ist die Rechnung einfach.

Der Kurs müsste innerhalb eines Jahres um 350% steigen, um normal bewertet zu werden.

Sogar nach 350% Kursanstieg noch günstig
Aber selbst nach einem Kursanstieg um 350% ist diese Aktie noch viel zu günstig.

Denn das durchschnittliche Gewinnwachstum der S&P-500 Aktien beträgt 10%. Mit dieser Aktie profitieren Sie also zugleich von einem viel höheren Gewinnzuwachs.

Die Geschäftsführung versteht das wie kein Zweiter
Die Geschäftsführung dieses Unternehmens versteht das am besten von allen.

Sie besitzt 28% der Aktien. Kaufte im August sogar noch ein Aktienpaket aus eigener Tasche.

Man muss kein Börsenguru sein, um zu erkennen, wie groß diese Chance ist.

350% Kurspotenzial. Innerhalb eines Jahres.
Bestellen Sie hier den nagelneuen TopAktien Report!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   Twitter  

 

So läuft das Schulden wegschmelzen in der Praxis

05-10-2018

Gestern habe ich Ihnen mitgeteilt, dass Zentralbanken eine Anhebung des Inflationszieles auf 3 oder vielleicht sogar 4% erwägen.

Wichtigster Grund ist, dass dies die einzige Möglichkeit ist, geräuschlos und ohne direkten Schmerz, den seit der Krise enorm herangewachsenen Schuldenberg wegschmelzen zu lassen.

Daraufhin erreichten mich gestern gleich mehrere Lesermails mit der Frage, wie dieses Wegschmelzen denn in der Praxis aussieht. Und ob das dann auch für einen Hauskredit gilt.

Darum hier ein wenig Info darüber.

Staatsschulden wegschmelzen
Wenn Sie in den Nachrichten lesen, dass die Konjunktur um 2,5% gestiegen ist und dass die Inflation bei 2% liegt, dann bedeutet das, dass die Konjunktur nominal um 4,5% gewachsen ist.

Nominales Wirtschaftswachstum -/- Inflation = Reales Wirtschaftswachstum

Wenn in einem Land 4% Inflation herrscht und kein reales Wirtschaftswachstum, dann steigt das BIP also nominal um 4%.

Bleibt die Staatsverschuldung in dieser Situation gleich, dann ist die Staatsverschuldung als prozentualer Anteil des BIP gesunken. Dann sind also 4% der Staatsverschuldung durch Inflation weggeschmolzen.

Wie ist das bei dem Hausdarlehen?
Bei einer Inflation von 4% (wenn es keine anderen Einflüsse gibt) steigt im Normalfall der Wert Ihres Hauses ebenfalls um 4%.

Ihr Hausdarlehen sinkt in diesem Fall im Verhältnis zum Wert Ihres Hauses.

Wenn Sie ein Hausdarlehen mit einem Festzins, also festen monatlichen Kosten haben, dann sinken normalerweise auch Ihre monatlichen Kosten im Verhältnis zu Ihrem Einkommen (das gemeinsam mit der Inflation steigt).

Nur zu Beginn ein Vorteil
Eine steigende Inflation ist nur dann ein Vorteil, wenn Sie Schulden mit Festzins haben.

Dieser Vorteil besteht natürlich nur zu Beginn einer steigenden Inflation, weil Sie dann noch von der Tatsache profitieren, dass Sie ein Hausdarlehen mit geringem Festzins haben.

Wenn die Inflation einmal angestiegen ist, sind die Zinsen auch gestiegen und Kredite aufnehmen wird teurer.

Wenn die Inflation die Schulden wegschmelzt, dann...
...passiert das gleiche mit Besitztümern. Darum sind Sparkunden, Anleihe-Investoren und (zukünftige) Rentner vor allem diejenigen, die die Zeche zahlen werden.

Schon jetzt erleidet man mit einem Sparkonto garantiert einen Kaufkraftverlust von 2%. Jedes Jahr. Ohne Abzug von Steuern. Bei 3 oder 4% Inflation wird man das noch stärker zu spüren bekommen.

Und für Rentenfonds wird es noch unmöglicher, die Renditen zu erzielen, die notwendig wären, um die Kaufkraft (zukünftiger) Rentner zu garantieren.

Dadurch werden sie sich gezwungen sehen, Renten weniger stark anzuheben als die Inflation hoch ist.

DIE Möglichkeit sich davor zu schützen
Die einzige Möglichkeit, sich als Bürger davor zu schützen, sind Gold und Silber. Physisches Gold und Silber, wenn Sie Sparer sind. Gold- und Silberaktien, wenn Sie Geld haben, mit dem Sie auf den Hauptpreis setzen können und wollen.

Da die steigende Inflation ein globales Problem ist, wird die Nachfrage nach Gold und Silber auf beispiellose Höhen steigen.

Und wenn wir uns in Richtung Stagflation entwickeln, dann fliehen Anleger erst recht massenhaft in Richtung Gold und Silber. Dann besteht sogar die Möglichkeit von panischen Zuständen, die zu einer enormen Gold- und Silberblase führen können.

Profitieren Sie maximal
Als TopAktien-Abonnent werden Sie dadurch maximal profitieren.

Sobald die Kursgraphiken der von uns selektierten Gold- und Silberaktien uns ein Kaufsignal zeigen, senden wir Ihnen dieses Signal als kostenlosen extra Gold- und/oder Silbertipp.

In diesem Artikel habe ich Ihnen bereits erläutert, warum Gold am Ende auf 16.000$ steigen könnte.

Kurse werden um weit mehr als 1000% steigen
Wenn Zentralbanken ihr Inflationsziel anheben (und viele andere Möglichkeiten gibt es nicht), wenn sie bald wieder haufenweise Geld drucken, dann wird der Goldpreis noch viel höher steigen.

Die potenziellen Kursgewinne für unsere Gold- und Silberaktien liegen darum weit über 1000%. Klicken Sie hier und werden Sie auch TopAktien Abonnent.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   Twitter  

 

Angesagt. Nicht mehr angesagt.

08-10-2018

Wie kann es sein, dass Anleger eine Aktie eines sehr gut performenden Unternehmens derart links liegen lassen, dass sie nur das Vierfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns notiert?

Diese Frage hat mir ein Leser gestellt.

Die Antwort finden Sie teilweise in diesem Artikel von letzter Woche.

Wie kann es sein, dass es alleine im Tech-Sektor schon 74 Aktien gibt, für die Anleger schon mehr als das Zehnfache des UMSATZES zahlen?

Obwohl man weiß, dass eine derart hohe Bewertung unmöglich ist, selbst wenn ein Unternehmen sehr gut performen würde.

Herdentiere
Die Antwort ist einfach. Anleger (Privatanleger und Profis) laufen scharenweise in Herden hintereinander her.

Sie investieren in Aktien, die genau dann angesagt sind. Das ausgiebige Investieren ETFs der vergangenen Jahre hat das noch verstärkt.

Und wenn Anleger hinter der einen Sorte Aktien herlaufen, lassen sie eine andere Sorte automatisch links liegen.

So einfach ist das.

In Tech-Aktien zu investieren gerät aus der Mode
In den vergangenen Jahren waren FANG- und andere Tech-Aktien beliebt. Diese enorme Blase steht jetzt kurz vor dem Zerplatzen.

Tech-Aktien werden in nächster Zeit von Anlegern ausgespuckt werden. Und anschließend wird es (genau wie in den 2000er Jahren) einige Jahre gar kein Interesse mehr an Tech-Aktien geben.

Value-Investing kommt wieder in Mode
Nach dem Zerplatzen dieser Blase werden wir (genau wie zu Beginn der 2000er Jahre) erleben, dass Finanzmedien und Anleger langweilige Dinge, wie Bilanz- und Gewinnzahlen und Kurs-Gewinn-Verhältnisse plötzlich wieder als wichtig einstufen.

Wir entwickeln uns in eine Richtung, in der die breite Masse wieder hauptsächlich aus Value-Investoren bestehen wird.

In den vergangenen Jahren waren FANG, Social Media, Tech und ETFs angesagt. In den kommenden Jahren wird das Value-Investing wieder modern sein.

Sobald es auf den Radaren erscheint...
Davon werden wir mit den Aktien aus unserem aktuellen TopAktien Report, aber insbesondere mit der o.g. Aktie enorm profitieren.

Sobald diese kleine Aktie auf den Radaren von Anlegern erscheint, könnte der Kurs in kurzer Zeit unfassbar rasant in die Höhe schnellen.

Der Kurs muss innerhalb eines Jahres um 350% steigen, um normal bewertet zu werden.

Dazu muss man kein Börsenguru sein...
Die Geschäftsführung dieses Unternehmens versteht das am besten von allen.

Sie besitzt 28% der Aktien. Kaufte im August sogar noch ein Aktienpaket aus eigener Tasche.

Man muss kein Börsenguru sein, um zu erkennen, wie groß diese Chance ist.

350% Kurspotenzial. Innerhalb eines Jahres. 
Bestellen Sie hier den nagelneuen TopAktien Report!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

LinkedIn   XING   Email   Facebook   Google+   WhatsApp   Twitter  

 

Das wird ein Fest!

08-10-2018

In den vergangenen Wochen habe ich in den Medien diverse Meldungen darüber gelesen, dass Trumps nächster Schritt daraus bestehen wird, massiv in die jahrzehntelang vernachlässigte amerikanische Infrastruktur zu investieren.

Das hatte er seinen Wählern am Tag seiner Amtseinführung übrigens schon versprochen.

Laut seines ehemaligen spitzen Wirtschaftsberater Gary Cohn wird es um eine Gesamtinvestition in Höhe von zwischen 1000 und 1500 Milliarden Dollar gehen.

Das bedeutet für Unternehmen, die sich auf den Bau großer Infrastrukturen spezialisiert haben, dass ein neues Auftragsvolumen von 1000 bis 1500 Milliarden Dollar auf sie wartet.

Das wird ein Fest für diese Unternehmen!

Supergünstiger Bauunternehmer von großen Infrastrukturen
Für unseren neuen TopAktien Report haben wir eine supergünstige Aktie eines allround-Bauunternehmens für große Infrastrukturen entdeckt.

Bau und Wartung von Straßen, Flughäfen, Kraftwerken, Kanalisation, und sogar von enormen Wasserprojekten wie Kanäle, Dämme und Stauseen.

Die Aktie notiert lediglich das Zehnfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns, während 58% Gewinnzuwachs erzielt werden.

Für uns Anleger ist es besonders schön zu wissen, dass das Auftragsbuch dieses Unternehmens aus allen Nähten platzt. Es übertrifft sogar den gesamten Jahresumsatz.

Wenn diese ganzen Aufträge bald reinkommen...
Es handelt sich um eine Aktie, die wir auch ohne Trumps Pläne hinsichtlich der Infrastruktur direkt selektieren würden.

Wenn aber bald diese ganzen Aufträge reinkommen, wird es erst recht ein riesen Fest werden.

Sobald Trump seine Pläne dann definitiv ankündigt, werden Anleger sich haufenweise auf diese Aktien stürzen. Dann wird der Kurs in kurzer Zeit enorm steigen.

Kurs wird sehr schnell steigen
Auch hier gilt, dass man kein Börsenguru sein muss, um verstehen zu können, dass sich uns hier eine enorme Chance bietet.

Vor allem weil diese Aktien (jetzt noch) supergünstig ist.

Sobald Trump seine Pläne veröffentlicht, wird es sehr schnell gehen. 
Bestellen Sie hier den nagelneuen TopAktien Report!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

LinkedIn   XING   Email   Facebook   Google+   WhatsApp   Twitter  

 

Etwas Günstigeres werden Sie nirgends finden!

11-10-2018

Eine supergünstige Aktie eines superprofitablen amerikanischen Unternehmens aus dem Energiesektor, das in den vergangenen Jahren kräftig umstrukturiert wurde und davon nun die ersten Früchte erntet.

Es wächst organisch und durch Übernahmen, und es arbeitet zu 80% mit langfristigen Verträgen, wodurch der Umsatz für die kommenden Jahre schon jetzt garantiert ist.

Der Gewinn wächst dieses Jahr um über 100% und nächstes Jahr noch einmal um 40%.

Diese Aktie bekommen Sie für lediglich das Neunfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns. Die Hälfte des Preises, den man durchschnittlich für eine Aktie zahlt!

Und die 2% Jahresdividende obendrauf sind auch noch sehr nett!

Profitieren Sie vom Hype, der bald ausbrechen wird!
Außerdem haben wir noch eine fantastische Aktie eines bekannten Bauunternehmens für Infrastrukturprojekte für Sie, dessen Auftragsbuch schon jetzt aus allen Nähten platzt.

Sie notiert lediglich das Zehnfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns, während das Unternehmen satte 58% Gewinnzuwachs realisiert.

Sobald Trump dann bald seine 1000-1500 Milliarden Dollar Investition in die jahrzehntelang verwahrloste amerikanische Infrastruktur beschließt, wird das Auftragsbuch komplett durchs Dach gehen.

Das wird ein Fest, denn nach Trumps Ankündigung wird ein Hype in Aktien aus dem Infrastruktursektor ausbrechen!

Mit dieser Aktie profitieren Sie von Anfang an vom ausbrechenden Hype!

Die günstigste Aktie seit sehr langer Zeit
Und dann haben wir noch den absoluten Knaller des Jahres. Die günstigste Aktie, die wir seit sehr langer Zeit gefunden haben.

Eine kleine Aktie eines spitzenmäßig laufenden, stetig wachsenden Unternehmens, das enorm von der bereits begonnenen Alterung der Gesellschaft profitiert.

Es handelt sich um den größten Akteur an einem völlig zersplitterten Markt, der dadurch clever von den grenzenlosen Expansionsmöglichkeiten profitiert.

Anleger übersehen diese kleine Aktie komplett. Während der Gewinn dieses Jahr um 62% wächst und im kommenden Jahr noch einmal um 100%, können Sie diese Aktie jetzt für lediglich das Vierfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns kaufen.

Günstiger werden Sie es nirgends finden.

Die Geschäftsführung besitzt 28% der Aktien und hat im August noch weitere Aktien gekauft. Sie weiß am besten, wie die Zukunft des Unternehmens aussieht!

So unglaublich günstig sind diese Aktien!    
Sie werden zweifelsohne schon einmal vom PEG-Ratio gehört haben. Price Earnings geteilt durch Growth. Der Markt betrachtet Aktien mit einem PEG-Ratio unter 1 als günstig.

Diese drei absolut günstigen Spitzenaktien haben einen durchschnittlichen PEG-Ratio von lediglich 0,12.

Das bedeutet, dass man effektiv 88% Rabatt auf diese Aktien bekommt. Und dass der Kurs der Aktien innerhalb eines Jahres um 733% steigen muss, um einen PEG-Ratio von 1 zu erreichen.

Erst dann werden sie von der Börse normal bewertet.

Fast ausverkauft!           
Aber aufgepasst! Einzelausgaben des TopAktien Reports sind fast ausverkauft. Die Bestellmöglichkeit könnte deshalb jeden Moment vorüber sein!   
Klicken Sie darum hier, um den Report noch schnell zu bestellen

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING  WhatsApp  LinkedIn  Email  Facebook  Google+  Twitter 

 

Zwanzigmal günstiger als der Börsendurchschnitt

12-10-2018

Gestern habe ich Ihnen in diesem Artikel darüber berichtet, dass die Aktien aus unserem aktuellen TopAktien Report einen durchschnittlichen REG-Ratio von 0,12 haben.

Aktien mit einem PEG-Ratio von 1 werden laut Börsenregeln schon als günstig eingestuft.

Die Kurse der drei Aktien aus unserem aktuellen TopAktien Report müssen also innerhalb eines Jahres um 713% steigen, um einen REG-Ration von 1 zu erhalten.

Natürlich gehen wir nicht davon aus, dass das tatsächlich passieren wird. Ist auch nicht notwendig.

Das soll Ihnen nur zeigen, wie enorm günstig die von uns selektierten Aktien auf Grundlage des PEG-Ratio sind.

Und dass die Wahrscheinlichkeit eines kräftigen Kursanstiegs innerhalb eines Jahres weit über dem Durchschnitt liegt.

Wann ist eine Aktie günstig? Und wann ist sie teuer?
Um zu bestimmen, ob eine Aktie günstig oder teuer ist, schauen wir uns nicht nur das Kurs-Gewinn-Verhältnis an, sondern auch das (prognostizierte) Gewinnwachstum.

Eine Aktie, die das Achtfache des Gewinns notiert, ist nicht unbedingt günstig. Wenn es Grunde für einen Gewinnrückgang gibt, kann eine derartige sogar teuer sein.

Eine Aktie dies das 25-Fache des Gewinns notiert und zu einem Unternehmen gehört, das 50% Gewinnzuwachs realisiert, kann hingegen als günstige Aktie betrachtet werden.

Zwanzigmal günstiger
Ich haben oben bereits geschrieben, dass der Markt eine Aktie mit einem REG-Ratio von 1 als günstig einstuft. Der durchschnittliche REG-Ratio aller Aktien aus dem S&P-500 Index liegt sogar bei 2,3.

Die Aktien, die wir für unseren TopAktien Report selektiert haben, sind auf Grundlage des PEG-Ratio also fast zwanzigmal günstiger als der Börsendurchschnitt.

Viel größere Chance auf starke Kurssteigerung
Natürlich erwarten wir auf Grundlage all dessen keine Kurssteigerung um 2000% innerhalb eines Jahres. Das wäre verrückt.

Die Wahrscheinlichkeit einer enormen Kurssteigerung ist jedoch überdurchschnittlich hoch. Wie hoch dieser Kursanstieg wird, werden wir von ganz alleine erleben.

Die günstige Aktie seit sehr langer Zeit
Die günstigste Aktie, die wir seit sehr langer Zeit entdeckt haben, notiert lediglich das Vierfache des für nächstes Jahr erwarteten Gewinns. Während das prognostizierte Gewinnwachstum 100% beträgt.

Wenn Anleger in einem Jahr bereit sind, den Börsendurchschnitt vom 18-Fachen des Gewinns zu zahlen, fahren wir einen Kursgewinn von 350% ein.

Kurs könnte auch ohne weiteres um 500 bis 600% steigen
Bei einer Aktie eines Unternehmens, dessen Gewinn so stark wächst, muss man sich allerdings auch nicht wundern, wenn Anleger bald bereit sind, das 25- oder 30-Fache des Jahresgewinns zu zahlen.

Sollte das passieren, haben wir es mal eben mit einem Kursgewinn von 500 bis 600% zu tun.

Was genau passieren wird, weiß niemand. Sicher ist nur, dass die Wahrscheinlichkeit eines enormen Kursgewinns weit über dem Durchschnitt liegt.

Nur noch dieses Wochenende!
Sie können den Report nur noch dieses Wochenende als Einzelausgabe bestellen. Die Bestellmöglichkeit ist danach nicht mehr gegeben.
Klicken Sie hier, um den aktuellen TopAktien Report noch schnell zu bestellen!

 

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Email   Facebook   XING   Google+   WhatsApp   LinkedIn   Twitter  

 

Wir steuern auf einen Mega-Hype zu!

15-10-2018

Der vergangene Donnerstag war ein großartiger Tag für Gold und vor allem für Goldaktien. Aus verschiedenen Gründen.

Zu allererst weil wir auf der Kursgraphik von Gold sehen können, dass der Goldpreis am Donnerstag sehr überzeugend den Widerstand bei 1209$ durchbrochen hat.


Außerdem führen Future-Anleger nach wie vor Short-Positionen in Höhe einer Rekordsumme, die sie in den kommenden Tagen/Wochen schließen werden müssen, um (weitere) Verluste zu verhindern.

Das mündet in viele Kaufordern, die den Goldpreis rasant hinaufjagen werden.

Goldaktien stiegen durchschnittlich um 7%
Am heftigsten war allerdings der enorme Anstieg der Kurse von Goldaktien. Die Kursgraphik unten zeigt, dass der Index der Goldaktien am Donnerstag um 7,4% stieg.


Einen derart starken Anstieg gab es vermutlich schon einmal, aber ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern!

Noch wichtiger ist aber, dass sowohl der Goldpreis als auch der Index von Goldaktien sehr überzeugend technische Widerstände durchbrochen haben.

Mehrere Blasen platzen gerade
Aber noch wichtiger ist das, was ich Ihnen am Freitag in diesem Artikel bereits mitgeteilt habe. Anleger weltweit realisieren so langsam, dass sich die Lage gerade ändert. Dass Blasen jetzt platzen.

Der folgende Tweet fasst das meiner Ansicht nach sehr gut zusammen:



Alle wissen jetzt, dass Inflation herrscht. Alle wissen jetzt, dass die Fed die Zinsen auch weiterhin anheben wird. Und jeder weiß, dass jeder es weiß.

JEDEM ist jetzt klar, dass es Fakt ist
Den Beweis liefert der folgende Tweet:



Der Inhalt des Tweets ist für Sie als Leser dieses Newsletters nichts Neues. Ich habe dieses Jahr schon oft genug darüber berichtet.

Entscheidend ist, dass Anleger inzwischen in den normalen Tagesnachrichten darüber lesen. Und dass Anleger weltweit es ebenfalls in Zeitungen außerhalb der Finanzwelt lesen können.

Es wird, wie der großartige Ben Hunt schreibt, zu Allgemeinwissen. Jeder weiß jetzt, dass es Fakt ist.

Die große Frage, die Anleger sich jetzt stellen
Anleger, die bis dato aus voller Überzeugung in viel zu teure Aktien, ETFs und insbesondere in Anleihen investiert haben, sehen sich seit letzter Woche gezwungen, ihre Strategie zu überdenken.

Wenn diese ganzen völlig überteuerten Aktien nicht mehr sicher sind, wenn ETFs nicht mehr sicher sind, wenn Anleihen nicht mehr sicher sind, wenn die Inflation eine bleibende Erscheinung ist, in was kann man sein Geld dann in Himmels Namen noch sicher investieren?

Diese Frage, verehrter Leser, stellt sich gerade jeder Privatanleger und professionelle Anleger.

Wir steuern auf einen Mega-Hype zu
Wenn Sie sich diese Frage stellen und logisch nachdenken, sollte schnell klar sein, dass Sie zumindest einen Teil Ihres Geldes in Gold und Silber anlegen sollten.

Es muss nur ein sehr kleiner Teil der professionellen Anleger zu diesem Schluss kommen und schon gehen Gold und Silber durch die Decke.

Und wenn nur ein etwas größerer Teil zu diesem Schluss kommt, dann steuern wir auf einen Mega-Hype zu.

Und wenn ein noch etwas größerer Teil dieser Vielzahl an Anlegern diesen Schluss zieht...

Die Party hat angefangen
Das alles bedeutet, dass die Party für Gold- und Silberaktien letzte Woche offiziell angefangen hat.

Wenn Sie klug sind, dann stellen Sie sicher, dass Sie ab jetzt hellwach sind. Denn Gold- und Silberaktien besitzen ab den aktuellen Niveaus keine hunderte sondern tausende Prozent Kurspotenzial.

Freitag drei extra Goldtipps
Am Freitag haben wir unseren TopAktien Abonnenten bereits drei extra Goldtipps zukommen lassen. Nächste Woche folgend höchstwahrscheinlich noch Weitere.

In der ersten Jahreshälfte 2016 haben wir bei Gold- und Silberaktien Kurszunahmen von bis zu 700% erlebt. Innerhalb eines halben Jahres.

Heute sind die Voraussetzungen für derart schnelle, sehr hohe Kurssteigerungen viel günstiger als damals.

Profitieren Sie von diesen enormen, schnellen Kursgewinnen!
Klicken Sie hier, um TopAktien Abonnent zu werden.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

LinkedIn   XING   Email   Facebook   WhatsApp   Google+   Twitter  

 

Das Fest hat begonnen!

18-10-2018

Am Montag habe ich schon ausführlich über den heftigen Ausbruch des Goldpreises berichtet. Anfang der Woche hat sich dieser Trend dann fortgesetzt.

Dieser Ausbruch ereignete sich zu einem idealen Zeitpunkt, nämlich genau nachdem Future-Anleger an den Tagen zuvor noch mehr Short-Positionen eingenommen hatten.

Genau im für sie denkbar schlechtesten Moment stehen bei Future-Anlegern Short Positionen in Rekordhöhe aus. Und diese Short Positionen müssen alle geschlossen werden.

Das bedeutet, dass in nächster Zeit eine Flutwelle an Kaufordern entsteht!



In der Graphik oben sehen Sie, dass die weiße Linie auf dem gleichen Nullpunkt steht wie Ende 2015. Jetzt allerdings noch etwas deutlicher.

Ideales Rezept
Kombinieren Sie das mit dem nun steigenden Goldpreis und schon haben Sie das ideale Rezept für einen schnellen, starken Kursanstieg wie wir ihn auch in der ersten Jahreshälfte 2016 erlebt haben.

Außerdem haben wir hier unten ein perfektes Beispiel für das, worüber ich Montag bereits berichtete. Die Haltung unter (professionellen) Anlegern ändert sich.

Der Tweet unten verweist auf einen Bloomberg Artikel. Bloomberg lesen so gut wie alle professionellen Anleger weltweit.



Im Artikel wird geschrieben, dass es angesichts der zunehmenden Unsicherheit hinsichtlich Aktien und Anleihen vielleicht eine gute Idee wäre, auch eine strategische Position in Gold aufzubauen.

Auf diese Weise wäre man etwas unabhängiger von Aktien und Anleihen.

Derartige Artikel führen dazu, dass tausende Fondsmanager (die auch schlichtweg Herdentiere sind) darüber nachdenken, vielleicht doch eine kleine Position in Gold aufzubauen.

Bis dato haben sie nicht einmal ansatzweise darüber nachgedacht.

Kurszunahmen bis 700% innerhalb eines Halbjahres
Steigende Unsicherheit angesichts Aktien und Anleihen, steigende Inflation, viele Probleme in diversen Ländern, Handelskrieg, zunehmendes Bewusstsein für den enormen Schuldenberg etc.

Das in Kombination mit der Rekordmenge an Short Positionen, der sich ändernden Haltung unter Fondsmanagern und der jetzt positiven Kursgraphik bilden den idealen Nährboden für einen enormen Anstieg in kurzer Zeit.

In der ersten Jahreshälfte 2016 gab es für Gold- und Silberaktien Kurszunahmen von bis zu 700%. Innerhalb eines Halbjahres.

Jetzt sind die Voraussetzungen für derart schnelle, sehr starke Kurssteigerungen viel günstiger als derzeit.

Der Bullenmarkt hat begonnen!
Wir sind der Ansicht, dass der Bullenmarkt in Gold und Silber letzte Woche definitiv begonnen hat. Die Kursgraphik unten zeigt, was während des letzten Bullenmarktes passiert ist.



Von 2001 bis 2008 ein Anstieg um 1314%. Das ist entspricht dann dem Durchschnitt von starken und schwachen Goldunternehmen. Die Kurse der Aktien gut performender Goldunternehmen stiegen noch weit höher.

Dank der Zentralbanken und dank unserer Politiker ist die Situation heute viel extremer als damals. Dieser Bullenmarkt wird einen viel höheren Gewinn erzeugen.

Sorgen Sie also dafür, dass Sie dabei sind!

Hohe Nachfrage
In den vergangenen Tagen erreichten uns mehrere Mails mit der Frage, ob unser extra Gold-/SilberReport, den wir letztes Jahr veröffentlicht haben, noch als Einzelausgabe bestellt werden könne.

Darum haben wir heute die Bestellmöglichkeit für diesen Report wieder aktiviert.

Im Report finden Sie zwei Goldaktien und zwei Silberaktien, die unserer bescheidenen Meinung nach das Potenzial besitzen, tausende Prozent Kursanstieg erzielen zu können.

Die Aktien aus diesem Extrareport haben wir in den vergangenen Monaten ausschließlich unseren TopAktien Halbjahres- und Jahresabonnenten geschickt.

Eine Bestellung des Reports ist nur sehr kurze Zeit möglich.

Reagieren Sie schnell, sodass Sie optimal profitieren!
Klicken Sie hier, um den extra Gold-SilberReport zu bestellen.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   LinkedIn   Email   WhatsApp   Facebook   Google+   Twitter  

 

So schnell kann's gehen in einem Bullenmarkt!

19-10-2018

Diese Woche habe ich ausführlich darüber berichtet, warum der Bullenmarkt in Gold und Silber letzte Woche angefangen hat.

Ich habe gestern alle Signale genannt, die darauf schließen lassen, dass die Chance eines schnellen, starken Anstiegs des Goldpreises fast unvermeidbar ist.

Wir stehen am Anfang eines Mega-Hypes.

Tausende Prozent
Tausende Prozent. Derartige Kursgewinne erwarte ich in den kommenden Jahren für Gold- und vor allem für Silberaktien.

Es ist sogar mehr als eine Erwartung. Ich bin absolut davon überzeugt.

Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass Ihnen der Gedanke, tatsächlich von über tausend Prozent Kursanstieg auszugehen, unrealistisch vorkommt. Dass man einen so hohen Kursgewinn erzielen kann, scheint unvorstellbar.

Ein kurzer Blick in die Vergangenheit
Darum ist es vielleicht gut, einen kurzen Blick in die Vergangenheit zu werfen.

Unten sehen Sie die Kursgraphik einer Goldaktie, die schon gut 30 Jahre an der Börse notiert.



Wir sehen in der Graphik zwei Perioden starker Kursanstiege.

    • Von 1992 bis 1996 stieg der Kurs um 1370%
    • Von 2000 bis 2008 stieg der Kurs sogar um 1915%

Die Vergangenheit zeigt, wie hoch der Kursgewinn während eines Bullenmarkts in Gold ausfallen kann. Zudem ist auf der Graphik zu sehen, dass die aktuelle Situation vergleichbar ist mit der von Ende 1993 und Ende 2002.

Hier geht es um eine Aktie eines relativ großen Goldunternehmens. Kleinere Goldaktien werden viel stärker steigen. Silberaktien werden noch viel stärker steigen.

Der große Unterschied zwischen damals und heute
Darüber hinaus fanden die beiden oben genannten starken Kurszunahmen in Zeiten statt, in denen noch keine Krise herrschte. In Zeiten, in denen Zentralbanken sich noch relativ normal verhielten.

Jetzt stecken wir in einer Phase, in die Zinsen schon seit neun Jahren bei 0% liegen, in der Zentralbanken schon seit Jahren unfassbar viel Geld drucken und der globale Schuldenberg größer ist denn je.

Das ist ein enormer Unterschied.

Bei diesem Bullenmarkt werden die Kurse viel stärker steigen
Darum werden die Kurse von Gold- und Silberaktien in den kommenden Jahren noch viel stärker steigen.

Die für unseren extra Report selektierten Gold- und Silberaktien sind unserer Ansicht nach Spitzenkandidaten für Kurszunahmen um tausende Prozent.

Sehr kurze Zeit verfügbar
Die Aktien aus diesem extra Report haben wir in der Vergangenheit nur unseren TopAktien Halbjahres- und Jahresabonnenten geschickt.

Eine Bestellung des Reports ist nur wenige Tage möglich!

Reagieren Sie schnell, sodass Sie maximal profitieren!
Klicken Sie hier, um den extra Gold-/SilberReport zu bestellen.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   Email   XING   Facebook   Google+   LinkedIn   Twitter  

 

Der größte Hype aller Zeiten

22-10-2018

Sie finden in diesem Artikel noch einmal zwei aktuelle Tweets, die unterstreichen, wie sehr sich die allgemeine Haltung zum Thema Gold gerade verändert. Sie zeigen, warum der Goldpreis reif ist für einen enormen Anstieg.

Hier nun ein Tweet über einen weiteren Artikel, in dem verdeutlicht wird, dass man als (professioneller) Anleger auch Gold in seinem Portfolio führen sollte, insbesondere in Zeiten, in denen Unsicherheit an Aktienmarkt herrscht.



Wie viele Möglichkeiten bleiben?
Die Indikatoren für eine sich ändernde Haltung unter (professionellen) Anlegern werden immer zahlreicher. Sie suchen nach zusätzlicher Sicherheit.

Wenn Aktien immer unsicherer werden, wenn Anleihen äußerst risikohaft sind, wenn Bargeld durch Inflation an Kaufkraft einbüßt, wie viele anderen Möglichkeiten bleiben dann noch? Nur sehr wenige.

Der folgende Tweet ist wohlmöglich noch interessanter.



Immer mehr Zentralbanken kaufen Gold
Zum ersten Mal seit 20 Jahren haben wir erlebt, dass Zentralbanken von EU-Ländern Gold gekauft haben, um ihre Goldreserven anzuheben.

Nachdem Polen letzten Monat bekannt gab, dass das Land 9 Tonnen Gold gekauft hat, veröffentlichte Ungarn diesen Monat, dass das Land seinen Goldvorrat verzehnfacht hat.

Noch interessanter ist der Grund, der dahinter steckt. Denn er ist derselbe wie für Anleger. Sie möchten für ihre Währungsreserven Sicherheiten schaffen und weniger vom Dollar abhängig sein.

Der Trend ist deutlich. Immer mehr Zentralbanken erhöhen ihre Goldreserven. Es werden noch mehrere Zentralbanken nachziehen.

Immer mehr Sparkunden, immer mehr Anleger und immer mehr Zentralbanken wollen Sicherheiten. Wollen sich selbst finanziell schützen.

Der größte Hype aller Zeiten
Als alle Sicherheit einbauen wollen und wenn alle realisieren, dass es dafür, neben Gold und Silber, nur sehr wenige andere Möglichkeiten gibt, dann steht uns der größte Gold- und Silberhype aller Zeiten bevor.

Am Freitag habe ich über eine Goldaktie berichtet, deren Kurs während des letzten Bullenmarkts um ganze 1915% gestiegen ist.

Den Bullenmarkt von 2001 bis 2008 können wir allerdings nicht als Hype bezeichnen. Das war ein regulärer Bullenmarkt, der nur durch eine kleine Anlegergruppe verursacht wurde.

Während des kommenden Hypes wird jeder in Gold und Silber investieren wollen. Also werden wir weit kräftigere Kurszunahmen erleben.

Nur noch bis Mittwoch!
In unserem extra Gold-/SilberReport finden Sie zwei Goldaktien und zwei Silberaktien, die unserer bescheidenen Meinung nach das Potenzial für tausende Prozent Kursanstieg besitzen.

Die Aktien aus diesem extra Report haben wir in der Vergangenheit nur unseren  TopAktien Halbjahres- und Jahresabonnenten geschickt.

Eine Bestellung des Reports ist nur  noch bis Mittwoch möglich!

Profitieren Sie vom größten Hype aller Zeiten!
Klicken Sie hier, um den extra Gold-/SilberReport zu bestellen.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   WhatsApp   LinkedIn   Email   Facebook   Google+   Twitter  

 

Das hier muss ich Ihnen auf jeden Fall noch kurz mitteilen...

23-10-2018

Obwohl ich mich in den letzten Newslettern schon sehr ausführlich mit Gold beschäftigt habe, fühle ich mich fast dazu verpflichtet, noch einen weiteren Artikel darüber zu schreiben.

Denn gestern habe ich zwei Meldungen gelesen, die meiner Ansicht nach sehr aussagekräftig sind. Zwei Tweets über die ich Sie informieren MUSS.

Im Tweet unten geht es um etwas, worüber ich gestern bereits berichtet habe. Die Nachricht, dass die ungarische Notenbank ihre Goldreserven verzehnfacht hat.



Es geht vor allem um das Warum
Noch wichtiger als die Tatsache, dass Ungarn seine Goldreserven aufgestockt hat, ist für mich das dahinterliegende Warum.

In der Pressemitteilung schreibt die ungarische Notenbank, dass sie sich für Gold entschieden hat, weil die Menge des vorhandenen Goldes begrenzt sei und weil bei Gold kein Kreditrisiko bestehe und auch kein Gegenparteirisiko, denn Gold sei keine Forderung an einen bestimmten Partner oder ein Land.

Anders ausgedrückt: Mit Gold ist man nicht abhängig von der Kreditwürdigkeit eines anderen.

Diese Argumentation ist uns nicht neu. Was aber neu und sehr besonders ist, ist die Tatsache, dass eine Zentralbank dies nun als Grund für den Kauf von Gold angibt.

Es ist ein Zeichen dafür, dass Zentralbanken ihr Vertrauen in den Dollar, Euro, Yen etc. gerade verlieren. Dass sie es für notwendig erachten, Gold zu kaufen, um ihre Währungsreserven zu schützen.

Von Seite B12 auf Seite A1
Die zweite Meldung, die ich Ihnen auf jeden Fall noch mit auf den Weg geben möchte, zeigt die Abbildung unten. Ein Tweet von David Rosenberg mit einem Foto eines Artikels aus dem Wall Street Journal vom vergangenen Freitag.



Zum einem ist das erneut ein Artikel in einer wichtigen Zeitung, der viele tausende professionelle Anleger dazu verleiten wird, eine Position in Gold(aktien) einzunehmen. Gestern habe ich auch schon darüber berichtet.

Zum anderem finde ich David Rosenbergs Aussage auch noch absolut interessant:

Sie wollen in eine Sache investieren, über die auf Seite B12 des Wall Street Journals berichtet wird, und solange darin investieren, bis auf Seite A1 darüber berichtet wird.

Und das greift noch viel mehr, wenn es (wie letzte Woche berichtet) unter Future-Anlegern offene Short Positionen in Rekordhöhe gibt.

Der größte Hype aller Zeiten
Gestern habe ich Ihnen bereits mitgeteilt, dass ich glaube, dass uns der größte Hype aller Zeiten bevorsteht.

Wenn nämlich alle auf Sicherheit setzen wollen, und wenn allen bewusst wird, dass Aktien, Anleihen und Bargeld jetzt alles andere als sicher sind, dann wird auch allen klar, dass es nur sehr wenige andere Möglichkeiten neben Gold und Silber gibt.

Wenn alle gleichzeitig die Sicherheit von Gold und Silber aufsuchen, dann werden wir Kurszunahmen erleben, von denen wir jetzt nur träumen können.

Bestellung bis morgen möglich!
In unserem extra Gold-/SilberReport finden Sie zwei Goldaktien und zwei Silberaktien, die unserer bescheidenen Meinung nach das Potenzial für tausende Prozent Kursanstieg besitzen.

Die Aktien aus diesem extra Report haben wir in der Vergangenheit nur unseren  TopAktien Halbjahres- und Jahresabonnenten geschickt.

Eine Bestellung des Reports ist nur noch bis morgen möglich!

Profitieren Sie vom größten Hype aller Zeiten!
Klicken Sie hier, um den extra Gold-/SilberReport zu bestellen.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

Email   LinkedIn   XING   Facebook   Google+   Twitter   WhatsApp  

 

Wenn Sie sich für Sicherheit entscheiden...

25-10-2018

In den Artikeln, die ich diese und letzte Woche über Gold geschrieben habe, stand unser extra Gold- und SilberReport bzw. Gold- und Silberaktien oftmals im Fokus.

Dies hier ist nun einmal ein Anleger-Newsletter und ich erwarte für Gold- und Silberaktien enorme Kurszunahmen.

Wenn Sie für ihre Ersparnisse allerdings nach Sicherheiten suchen, dann sieht die Sache anders aus. Dann investieren Sie nicht in Aktien.

Dann kommt aber genau das zum Tragen, was Sie am Dienstag in dem Tweet über die ungarische Zentralbank lesen konnten.

Sparer erleiden schon jetzt garantierte Verluste
Während man schon jetzt einen garantierten Kaufkraftverlust (vor Abzug von Steuern) von gut 2% auf Sparguthaben erleidet, sollte man sich zudem noch fragen, ein wie hohes Risiko der Euro ohnehin schon mit sich bringt.

Über Italien wird schon genug berichtet. Das Land hat sich in den vergangenen Jahren in Zeitlupe auf eine Pleite zubewegt. Der einzige Unterschied ist nun, dass die neue Regierung dieses Prozess beschleunigen will.

Und während sich alle auf Italien konzentrieren, achtet niemand auf Spanien, wo es auch langsam aber sich in die völlig falsche Richtung geht.



Wie soll das gehen, wenn bald...?
Und das passiert alles, während wir in der westlichen Welt noch ausgiebig von einem Wirtschaftswachstum profitieren, das von Zentralbanken stimuliert wird.

Wie soll das gehen, wenn die Wirtschaft bald in einer Rezession steckt?
Wie soll das gehen, wenn die aktuellen Immobilienblasen in diversen EU-Ländern platzen?
Wie soll das gehen, wenn die enorme europäische Anleihen-Blase platzt?

Ich denke, es ist daher eine sehr gut Idee, sich insbesondere die Argumentation der ungarischen Notenbank (Tweet unten) zu Herzen zu nehmen.



Entscheiden Sie sich für Sicherheit
Wenn Sie physisches Gold (oder Silber) besitzen, dann wissen Sie, dass Sie Geld besitzen, das Zentralbanken nicht drucken können. Zudem wissen Sie, dass kein Kredit- und Gegenparteirisiko besteht, weil es bei Gold keine Forderungen bei speziellen Partnern oder einem speziellen Land gibt.

Mit physischen Gold und Silber entscheiden Sie sich für Sicherheit.

Mindestens 25% Ihres Sparguthabens
Wenn ich mir die Möglichkeiten einer wirklich sicheren Sparanlage anschaue, fällt mir beim besten Willen nichts anderes als Gold und/oder Silber ein.

Ich bin daher der Meinung, dass man mindestens 25% seines Sparguthabens in Form von physischem Gold und/oder Silber führen sollte.
Ich kaufen mein Gold/Silber bei diesen Anbietern.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

WhatsApp   LinkedIn   Email   XING   Facebook   Google+   Twitter  

 

Verkaufssignal ARII

29-10-2018

Im Rahmen unseres www.topaktien.de Services haben wir unseren Abonnenten heute mitgeteilt, dass wir folgendes Verkaufssignal abgeben:

American Railcar Industries (ARII)
Diese Aktie haben wir am 25. November 2016 selektiert. Die Aktie notierte derzeit 44,86$. Freitag lag der Schlusskurs bei 69,93$.

Zudem haben wir seit dem Kauf der Aktie insgesamt 3,20$ Dividende erhalten.


Letzte Woche wurde bekannt, dass ARII von einem nicht-börsennotierten Unternehmen übernommen wird, der 70$ pro Aktie zahlt.

Weil ARII jetzt schon fast das 25-Fache des für 2019 erwarteten Gewinns notiert, ist die Übernahme unserer Ansicht nach eine gute Sache.

Da die Möglichkeit immer besteht, dass Anteilseigner gegen eine Übernahme abstimmen, halten wir es für das besten, uns den Kursgewinn in Höhe von 63% (inkl. Dividende) heute zu sichern.

Dadurch ergibt sich für uns die Chance, das freigewordene Geld in Aktien zu investieren, die ab ihrem jetzigen Kurs ein weit höheres Gewinnpotenzial besitzen als ARII.

Schauen Sie sich hier den Report an, den wir unseren TopAktien Abonnenten am 25. November 2016 gesendet haben.

Dieses Unternehmen wird alles komplett auf den Kopf stellen!

29-10-2018

Wie oft begegnet Ihnen eine Aktie eines Unternehmens, das kurz davor ist, seinen gesamten Unternehmenszweig auf den Kopf zu stellen?

So sehr auf den Kopf, dass das Unternehmen daran verdienen wird, was die Konkurrenz produziert.

Lesen Sie weiter, denn das ist wirklich sehr außergewöhnlich.

6% Dividende
Am Freitag haben wir unseren TopAktien Abonnenten einen neuen TopAktien Report geschickt.

Wir haben diesen Monat unter anderem eine Aktie eines Unternehmens entdeckt, das Edelmetalle (kein Gold/Silber) produziert und finanziell superstark und absolut profitabel ist.

Eine Aktie, mit der Sie enorm von dem starken Preisanstieg profitieren werden, der in den kommenden Jahren für eines dieser Edelmetalle erwartet wird.

Eine Aktie, die obendrein noch 6% Dividende einbringt.

Unternehmenszweig wird komplett auf den Kopf gestellt
Dieses Unternehmen ist allerdings erst recht unglaublich außergewöhnlich, weil es eine Technologie entwickelt, die die Arbeitsweise im gesamten Unternehmenszweig komplett auf den Kopf stellen wird.

Ab nächsten Monat.

Die neue Technologie ist so entwickelt und derart innovativ, dass sogar die Konkurrenz sie nutzen kann und wird. Selbstverständlich gegen Bezahlung.

Die Konkurrenz wird sogar keine andere Wahl haben!

Dadurch wird dieses Unternehmen ab nächsten Monat nicht nur durch die eigene Produktion profitieren, sondern auch viel Geld daran verdienen, was ein großer Teil der Konkurrenz produzieren wird.

Der Gewinn wird unfassbar stark steigen!

Mindestens 380% Kurspotenzial
Ungeachtet der hohen Dividende, haben wir ein Kurspotenzial von mindestens 380% berechnet.

Weil nicht absehbar ist, wie hoch der Preis dieses Edelmetalls steigen wird und wie hoch die Einnahmen der neuen Technologie ausfallen werden, lässt sich nicht berechnen, wie stark der Gewinn tatsächlich steigen wird.

Wir (und nicht nur wir) gehen davon aus, dass der Gewinn beispiellos stark steigen wird und dass das tatsächliche Kurspotenzial weit über 380% liegt.

Vom eigenen Geld 30% der Anteile gekauft
Ebenfalls enorm wichtig zu wissen ist, dass das Unternehmen von einem der angesehensten, renommiertesten Personen dieses Unternehmenssektors geführt wird und dass diese Person vom eigenen Geld ganze 30% der Aktien gekauft hat.

Das zeigt, wie einzigartig die Situation ist!

Ich werde diese Aktie heute noch kaufen. 
Und ich werde eine viel größere Position einnehmen, als ich es normalerweise tue!

Profitieren Sie von dieser sehr außergewöhnlichen Situation!
Bestellen Sie hier den neuen TopAktien Report.

 

 

Teilen Sie diesen Artikel per Mail oder auf Ihren Social Media Kanälen

XING   WhatsApp   LinkedIn   Email   Facebook   Google+   Twitter